Toda Kogyo plant US-Kathoden-Werk für Lithium-Ionen-Batterien

Toda America, eine Tochtergesellschaft der japanischen Toda Kogyo Corp., hat Pläne für den Bau eines Werks in den USA zur Unterstützung der dortigen Lithium-Ionen-Batterie-Produktion bekannt gegeben.

Die Entscheidung über den Bau der Fab hängt davon ab, ob das Unternehmen im Rahmen der »Electric Drive Vehicle Battery and Component Manufacturing Initiative« Unterstützung durch das Energieministerium (DOE) erhält.

Vor dem Hintergrund dieser Vorgabe erwägt das Unternehmen den Bau von Fabs in South Carolina und Michigan. Gleichzeitig werden Pläne für den Bau eines Kunden-R&D-Centers vorangetrieben, in dem Toda America mit Auto- und Batterieherstellern zusammenarbeiten will, um das unternehmenseigene Know-how auf dem Gebiet der Composite-Kathoden-Materialien in kundenspezifische Lösungen umzusetzen.

Im letzten Jahr hatten Toda Kogyo und das zur DOE gehörende Argonne National Laboratory eine weltweite Lizenzvereinbahrung für die kommerzielle Nutzung von Argonnes patentierter Composite-Kathoden-Technologie für den Einsatz in Lithium-Ionen-Akkus unterzeichnet.

Toda America will mit seinem Engagement als Katalysator für die weitere Entwicklung und den Aufbau einer in den USA beheimateten Industrie zur Herstellung von Lithium-Ionen-Lösungen für Automobillösungen beitragen. Die Schaffung einer lokalen Lieferstätte für entsprechendes Kathodenmaterial würde aus Sicht von Toda America entscheidend zum Erfolg eines zukunftsträchtigen US-Marktes für elektrisch getriebene Fahrzeuge beitragen.