Stromversorgungsmarkt: Bedarf wächst zweistellig

Während der Stromversorgungsmarkt stückzahlentechnisch weiterhin zweistellig wächst, bewegen sich die Umsatzsteigerungen im mittleren bis hohen einstelligen Bereich. Besonders im DC/DC-Bereich kamen die Preise stärker unter Druck als erwartet.

Basierend auf den jüngsten Untersuchungen des Marktforschungsinstituts Darnell, wird der Markt für die Anbieter von AC/DC- und DC/DC-Wandlern von 2008 bis 2013 jährlich stückzahlenmäßig um durchschnittlich 10,5 Prozent wachsen. Wie Darnell-Gründer Jeff Shepard erläutert, beinhaltet diese Prognose im AC/DC-Bereich sowohl externe Netzgeräte als auch eingebaute Netzteile. Die Prognose im DC/DC-Bereich bezieht sich auf den Gesamtmarkt isolierter und nicht-isolierter DC/DC-Konverter. Speziell die nichtisolierten Wandler werden im Prognosezeitraum in etwa um den Faktor fünf schneller wachsen als der Gesamtmarkt der DC/DCWandler.

Shepard geht davon aus, dass sich der Bedarf für Digital-Loop-Control-Lösungen bis 2013 auf etwa 1,4 Mrd. Stück erhöhen wird. Da auch diese Menge erst der Hälfte des potenziellen Marktvolumens für diese Module entspricht, erwartet Darnell ein überdurchschnittliches Wachstum in diesem Marktsegment. In seinem jüngsten Report über den AC/DC-Markt hat sich Darnell dem Bereich externer AC/DC-Netzteile gewidmet und prognostiziert diesem aus Tisch- und Steckernetzgeräten bestehenden Markt bis 2013 ein Wachstum auf rund 10 Mrd. Dollar.

Die größten Hersteller auf dem DC/DC-Wandlermarkt

Auch wenn diese externen AC/DC-Netzteile nur in einem geringen Umfang in Europa produziert werden, so entfällt doch ziemlich genau ein Drittel des Stückbedarfs, der sich 2008 insgesamt auf 2 Mrd. Stück summiert, auf Europa. An der Aufteilung des weltweiten Stückbedarfs auf jeweils ziemlich genau ein Drittel für Europa, Asien und die USA dürfte sich auch in den nächsten fünf Jahren nichts ändern, wenn die Gesamtzahl der verkauften Geräte auf 3,3 Mrd. Stück angewachsen sein wird. Der Umsatzanteil Europas wird nach Einschätzung von Darnell in den nächsten fünf Jahren von zuletzt 30,2 Prozent auf voraussichtlich 29,5 Prozent zurückgehen.

Während die Marktforscher für Nordamerika und Asien in den nächsten Jahren jährliche durchschnittliche Zuwachsraten von 8,3 und 8,6 Prozent ermitteln, sind es für Europa nur 7,7 Prozent. Profitieren von dieser Entwicklung wird vor allem Asien, das in den nächsten fünf Jahren seinen Umsatzanteil auf 34,4 Prozent steigern wird. Mit 36,2 Prozent wird der Großteil des geschätzten Umsatzkuchens aber auf Nordamerika entfallen. Ein Blick auf die Leistungsklassen zeigt, dass fast die Hälfte aller weltweit verkauften Geräte auf Leistungen unter 5 W entfallen. Dem für dieses Jahr erwarteten Verkauf von 972 Mio. Geräten entsprechen nach Darnell-Einschätzung Umsätze in Höhe von 923 Mio. Dollar. Bei der Mehrheit der Applikationen dürfte es sich dabei um Ladegeräte für Handys handeln.