IoT für Verteilnetze Smart Grid wächst schnell

Neue Generationen der Hochleistungs-Thyristoren widerstehenselbst höchsten, schwankenden Stoßströmen bei Sperrspannungen.
Der Bedarf an Strom wird bis 2040 voraussichtlich um fast 70 Prozent wachsen,

Der Markt für Automatisierungskomponenten, die in Stromverteilnetzen Einsatz finden, soll zwischen 2017 und 2012 weltweit um durchschnittlich 6,2 Prozent pro Jahr wachsen.

Das ist ein Ergebnis der neuen Studie »Global Power Distribution Automation Components Market 2017-2021« von Research and Markets. Treibender Faktor hinter dem Wachstum ist das Internet of Things. Die Betreiber investieren zunehmend in die Automatisierung ihrer Verteilnetze und in den Aufbau von Smart Grids. So können sie die Verteilnetze transparenter machen und dafür sorgen, dass mehr Energie über existierende Leitungen übertragen werden kann. Damit lässt sich der teure Ausbau der Infrastruktur zumindest teilweise vermeiden.

Die steigende Bevölkerung und die zunehmende Urbanisierung lassen die Stromerzeugung weltweit stark steigen. Die Energy Information Administration der USA sagt voraus, dass die Erzeugung elektrischer Energie bis 2040 um 69 Prozent von 25,8 Billiarden kWh auf 36,5 Billiarden kWh wachsen wird. Kein anderer Energieerzeugungssektor wächst schneller. Zu den führenden Firmen in Bereich der Automatisierung der Verteilnetze gehören ABB, Grid Solutions, Eaton, Schneider Electric und Siemens.