Neuer Vertriebspartner Sharp verkauft Speicher der Deutsche Energieversorgung

Für Privatanwender bietet die Deutsche Energieversorgung das SENEC.Home G2 als eine Ausführung der SENEC.IES Speichersysteme an. Nach eigenen Angaben konnten die Speicherkosten dabei von 0,21 €/kWh auf 0,15 €/kWh gesenkt werden.

Der Solarmodulhersteller Sharp ist eine Kooperation mit der Deutsche Energieversorgung GmbH eingegangen. Die Japaner werden künftig deren SENEC.IES Solarenergiespeicher vertreiben.

Das »SENEC.Home G2« wird der erste Energiespeicher sein, den Sharp im Rahmen der Zusammenarbeit in Europa vertreiben wird. Derzeit verkauft die Deutsche Energieversorgung, die ihren Sitz in Leipzig hat, ungefähr 300 dieser Module pro Monat. Der Vertrieb wird über ein bestehendes Netzwerk an Großhändlern wie Sonepar oder SolarInvert abgewickelt, das mit Sharp nun erweitert werden konnte. Zusätzlich zum Vertrieb wird die Sharp Electronics GmbH deutschlandweit Schulungen für Installateure zum SENEC.Home G2 anbieten.

Der Solarstromspeicher SENEC.Home G2 besitzt eine nutzbare Speicherkapazität von 8,2 kWh und bietet eine 3-Phasen-Kompensation. Laut Hersteller erreichen die Module einen Wirkungsgrad von 86 Prozent. Die Anlage ist KfW-förderfähig und lässt sich für bestehende Photovoltaik-Anlagen nachrüsten. Beide Unternehmen rechnen zukünftig mit einem Anstieg der Verkaufszahlen auf dem Speichermarkt.