Schott Solar geht an die Börse

Nachdem das Solar-Unternehmen Börsengang letzte Woche aufgrund der aktuellen Krise auf den Finanzmärkten kurzfristig abgeblasen hatte, wagt Schott Solar nächsten Donnerstag einen zweiten Versuch.

Laut Medienberichten startet heute die Zeichnungsfrist der Aktien, die Erstnotiz soll am 2. Oktober erfolgen. Der Börsengang soll insgesamt ein Volumen von bis zu 656,6 Millionen Euro haben. Damit wäre es der größte Börsengang des Jahres in Deutschland. Bis zu 546 Millionen Euro an Erlösen erhofft sich das Unternehmen aus dem Gang an die Börse.

Die Preisspanne der Solar-Aktien liegen laut Unternehmensangaben zwischen 14,50 Euro und 19,50 Euro. Privatanleger können die Aktien zwischen Montag, 29.9. 12 Uhr und Mittwoch, 1.10. 12 Uhr zeichnen.

Schott Solar hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich: Das Unternehmen erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2007/2008 einen Umsatz von 311 Mio. Euro – 46 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.