POL-Gleichspannungswandler mit 93 Prozent Wirkungsgrad

Murata stellt die ersten drei Modelle seiner neuen Okami-Baureihe kleiner, nicht isolierter Point-of-Load-DC/DC-Wandler vor. Die Serie bietet einen großen Eingangsspannungsbereich und kann mit Lastkapazitäten von bis zu 1000 µF betrieben werden.

Die Bausteine OKY-T/3-D12P-C, OKY-T/3-D12N-C und OKY-T/5-D12N-C der Okami-Baureihe von Murata Power Solutions liefern Ausgangsströme von 3 oder 5 A und sind für Systeme ausgelegt, die einen hohen Wirkungsgrad erfordern. Die Module eignen sich als direkter Ersatz für andere DOSA-konforme Bausteine oder als Alternative zu diskreten Designs.

Die Module sitzen in einem DOSA-konformen (Distributed-Power-Open-Standards-Alliance) SMD-Gehäuse nach Industriestandard, bieten einen Eingangsspannungsbereich von 8,3 bis 14 VDC (nominal 12 VDC) und können mit Lastkapazitäten von bis zu 1000 µF betrieben werden. Damit eignen sich die Module zur Versorgung neuester FPGAs und DSPs, die eine genaue Ausgangslastregelung erfordern. Der Betriebstemperaturbereich der Module erstreckt sich von -40 bis +85 ºC.

Die Wandler basieren auf einer Buck-Switching-Topologie mit fester Frequenz, bieten eine genaue Leitungs- und Lastregelung und erzielen ohne Kühlkörper und ohne zusätzliche Komponenten einen Wirkungsgrad von bis zu 93 Prozent (3,3 Vout/5 A). Das Design weist zudem eine geringe Wärmeentwicklung und minimales elektrisches Rauschen auf.

Bei allen Bausteinen ist die Ausgangsspannung über einen Präzisionswiderstand von 0,75 bis 5,5 VDC einstellbar. Auch eine Remote-On/Off-Steuerung ist integriert. Die Eingänge sind vor Unterspannung geschützt; die Ausgänge bieten Kurzschluss-, Überstrom- und Übertemperaturschutz.

Die Module sind RoHS-konform, bieten einen Schwellenwert bei der Feuchtigkeitsempfindlichkeit (MSL – Moisture Sensitivity Level) von 2 und erfüllen die Sicherheitsbestimmungen nach UL/EN/IEC 60950-1 sowie die FCC-Emissionszertifikate.