Vom 19. bis 21. Mai in Nürnberg PCIM Europe 2015: Festival der Leistungselektronik

Wie im letzten Jahr dürften auch in diesem Jahr wieder 8000 Fachbesucher auf die PCIM Europe strömen, um sich an den Ständen der über rund 420 ausstellenden Firmen über die jüngsten technischen Entwicklungen in der Leistungselektronik zu informieren.
Wie im letzten Jahr dürften auch in diesem Jahr wieder 8000 Fachbesucher auf die PCIM Europe strömen, um sich an den Ständen der über rund 420 ausstellenden Firmen über die jüngsten technischen Entwicklungen in der Leistungselektronik zu informieren.

Auf nach Nürnberg! Mitte Mai trifft sich in der Frankenmetropole wieder die internationale Leistungselektronikbranche auf der PCIM Europe 2015. Im Fokus dieser nutzer- und lösungsorientierten Kombination aus Messe und Fachkonferenz stehen wieder neueste Entwicklungen und Trends bei leistungselektronischen Komponenten und Systemen.

Es hieße Eulen nach Athen zu tragen, würde an dieser Stelle auf die wachsende Bedeutung der inzwischen fast allgegenwärtigen Leistungselektronik verwiesen. Eine feste Institution in dieser Branche ist inzwischen seit fast 40 Jahren die PCIM Europe. Auch im vierten Jahrzehnt ihres Bestehens verbinden die Organisatoren der PCIM Europe 2015 eine nutzerorientierte internationale Konferenz, die im letzten Jahr über 700 Teilnehmer zählte, mit einer begleitenden Fachmesse, die im letzten Jahr das Interesse von knapp über 8000 Fachbesuchern weckte.

Lösungen im Vordergrund

Der besondere Charme des jährlichen Branchentreffens in der Frankenmetropole Nürnberg liegt darin, dass es sich um eine Lösungsmesse handelt. Anwender kommen, wenn nicht mit Blaupausen, so doch mit ganz konkreten Plänen und Problemstellungen zur PCIM Europe und erwarten sich vom Messe- und Kongressbesuch ganz konkrete Hilfestellungen für ihre Anliegen. Diesem Charme einer »To-do-Messe« konnte auch das Wachstum der letzten Jahre nichts anhaben. So hat sich in den letzten fünf Jahren nicht nur die Ausstellungsfläche von 13.300 m2 (2011) auf in diesem Jahr wohl deutlich über 20.000 m2 deutlich erhöht - was zur Folge hat, dass sich die PCIM Europe seit letztem Jahr in insgesamt drei Hallen des Messegeländes Nürnberg breit gemacht hat, auch die Zahl der Aussteller hat sich allein seit 2011 deutlich erhöht. Waren es vor fünf Jahren noch knapp 300 ausstellende Unternehmen, ist man inzwischen bei rund 420 angekommen. Entsprechend positiv verlief in den letzten Jahren auch die Entwicklung bei der wachsenden Zahl an Fachbesuchern. Waren es vor fünf Jahren noch rund 6650, die sich für die jüngsten Entwicklungen, Trends und Neuvorstellungen aus der Leistungselektronik interessiert hatten, stehen die Chancen gut, soweit die Messezeit nicht von einem mehrtätigen GDL-Streik betroffen sein sollte, dass auch in diesem Jahr wieder über 8000 Fachbesucher die dreitägige PCIM Europe 2015 nutzen, um sich auf den neuesten Stand in Sachen Leistungselektronik zu bringen.

Wohl am einfachsten zu erklären ist das Wachstum der PCIM Europe in den letzten Jahren mit einer gelungen thematischen Erweiterung durch die Veranstalter. Konzentrierten sich Messe und Kongress noch bis zum Ausgang des letzten Jahrzehnts auf die Themen Leistungselektronik, intelligente Antriebstechnik und Power Quality, so ist es in den letzten Jahren gelungen, diesen konzeptionellen Gedanken erfolgreich in neue Applikationsbereiche wie Wind- und Solarenergie zu verlängern. So kann sich die PCIM Europe 2015 nun als international führende Messe für Leistungselektronik, intelligente Antriebstechnik, erneuerbare Energie und Energiemanagement präsentieren. Eine Themenplattform, die auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Neuaussteller nach Nürnberg gebracht hat. Bereits im Herbst letzten Jahres konnten die Organisatoren ein Plus von 10 Prozent bei den Ausstellungsflächen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vermelden.

PCIM Europe 2015 Konferenz

Wenn also nun die erwarteten Fachbesucher ab dem Dienstag, dem 10. Mai auf die PCIM Europe 2015 strömen, werden sie dort an den Ständen der rund 420 ausstellenden Unternehmen nicht nur über deren jüngste Produktvorstellungen und Dienstleistungsangebote informieren können, sondern sich im Rahmen der Konferenz auch auf wissenschaftlichem Niveau über die neuesten Forschungs- und Entwicklungstrends der Branche informieren können. Insgesamt über 240 Referenten aus mehr als 25 Ländern präsentieren im Rahmen der PCIM Europe 2015 Konferenz, die im Vorjahr über 700 Teilnehmer zählte, wieder in Erstveröffentlichungen aktuelle Entwicklungen und Lösungen zu leistungselektronischen Komponenten und Systemen.

Den ersten Konferenztag eröffnet Tatsuhiko Fujihira, CTO Electronic Devices bei Fuji Electric mit einer Keynote-Speach zu »The State-of-the-Art and Future Trend of Power Semiconductor Devices«. Tag zwei des Konferenzprogramms eröffnet dann Uwe Scheuermann von Semikron mit seiner Keynote-Speach »Packaging and Reliability of Power Modules – Principles, Achievements and Future Challenges«. Auf den dritten und letzten Konferenztag stimmt dann Daniel Chatroux, vom CEA-LITEN Centre d´Etues Nucleaires in Grenoble Cedes, mit seiner Keynote-Speach »Electrochemical Battery Managements and Applications«, die Kongressbesucher ein. Neben insgesamt 24 Vortrags- und zwei Poster Sessions gibt es fünf Special Sessions auf der Konferenz zu folgenden Themen: »Solar Inverter Technologies«, »Passive Components«, »Digital Control Power – the Future of Power Electronics«, »Power GaN for Automotive Applications« und »E-Mobility«.

An den beiden Vortagen der Konferenz vermitteln renommierte Experten in neun Halbtagesseminaren und neun Ganztagestutorien ihr Wissen zu Themen wie »Magnetic Design for very High Efficiency Power Conversion«, »Solid-State Transformer Concepts for Smart Grid and Traction Applications«, »Power Electronics and Control of Reneable Energy Systems«, »High Performance Control of Power Converters«, »Practical Application of 600 V GaN HEMTs in Power Electronics«, oder »Advanced Design with MOSFET and IGBT Power Modules«. Auf dem Fachforum in Halle 6 präsentieren an den drei Messetagen Verbände, Fachmedien und Unternehmen ihre neuesten Projekte, präsentieren Einblicke in den Leistungselektronikmarkt und anerkannte Branchenkenner beteiligen sich an Diskussionsrunden zu aktuellen Themen. So wird beispielsweise am Dienstag, dem 19. Mai 2015 Thomas Harder, General Manager des ECPE European Center for Power Electronics e.V. Germany, das Netzwerk des ECPE vorstellen und die gemeinsamen Forschungsprogramme präsentieren. Am darauf folgenden Tag, dem Mittwoch, dem 20. Mai 2015 werden auf dem Fachforum aktuelle Themen wie »Reliable volume production of wide band gap semiconductors« oder »Quo Vadis Power GaN« in Podiumsdiskussionen erörtert. An diesen Diskussionsrunden beteiligen sich Vertreter von Cree, EPC, GaN, Infineon, Rohm, Mitsubishi, Panasonic, Texas Instruments und Transphorm. In Halle 7 präsentieren an allen drei Messetagen über 50 Aussteller in jeweils 20 Minuten die aktuellsten Entwicklungen, Innovationen und Lösungsansätze ihrer Produkte. Zu den Unternehmen, welche die Besucher in dieser kompakten Form über ihre jeweils neuesten Produkthighlights informieren, gehören unter anderem Vishay Electornic, Infineon Technologies, Thales Microelectronic, Mentor Graphics, Vincotech, Magnetec, Fairchild, Opal-RT Technologies, Cree, Yokogawa, ABB, Semikron, Alpha Analog Devices und Panasonic.

Panel-Diskussion der WEKA FACHMEDIEN

Am Dienstag, dem 10. Mai, um 10 Uhr, präsentieren die WEKA FACHMEDIEN in Halle 6 im Rahmen des Fachforums die Branchenstudien »DIN-Schienen-Netzteile«. Im Anschluss daran, etwa ab 10.15 Uhr, diskutieren zwei Redakteure der WEKA FACHMEDIEN mit einigen sehr erfahrenen Leistungselektronikern über das Thema »Technische und wirtschaftliche Aspekte von Leistungselektronik in der Anwendung«. Zu den Teilnehmern der Paneldiskussion gehören unter anderem Peter Beckedahl, Leiter Applikation International bei Semikron, Bernhard Erdl, Gründer von Puls, Herrmann Püthe, geschäftsführender Gesellschafter von inpotron Schaltnetzteile, und Daniel Scharfen, Business Intelligence & Development bei Infineon.