Oerlikon: Neue Pilotfertigung für Dünnschicht-Solarmodule

Der Schweizer Solarmodul-Hersteller Oerlikon hat eine neue Pilot-Produktionslinie im schweizerischen Trübbach eröffnet. Das Unternehmen will im neuen Werk die Forschung und Entwicklung im Bereich der Dünnschicht-Solarmodule vorantreiben.

In der Labor-Solarfabrik wird Oerlikon erstmals in der Lage sein, sämtliche Herstellungsschritte produktionsnah zu simulieren. »Für die Weiterentwicklung unserer Solartechnik bricht damit ein neues Zeitalter an«, so Jeannine Sargent, CEO von Oerlikon.

Die neue Fertigung, die sich das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag in Schweizer Franken kosten ließ, soll bis Ende 2009 über 1000 neue Arbeitsplätze schaffen. Ein weiteres erklärtes Ziel von Oerlikon ist es nach eigenen Aussagen, durch kostengünstige Solarzellen Solarstrom auch wirtschaftlich konkurrenzfähig zu machen. »Wir werden mit unseren Anlagen bis 2010 Netzparität erreicht haben«, so Sargent.

Das 2003 gegründete Unternehmen Oerlikon Solar ist Teil des Schweizer Oerlikon-Konzerns und hat sich auf die Herstellung von Dünnschicht-Solarmodulen spezialisiert. Das Unternehmen beliefert unter anderem Schott Solar und Erol Thin Film. Für das Jahr 2008 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 700 Mio. Schweizer Franken.