Neues Testzentrum für Solarmodule

Das VDE-Institut und das Fraunhofer-Institut für solare Energiesysteme (ISE) haben ein gemeinsames Prüflabor eingeweiht, das für eine standardisierte Qualitätssicherung bei Solarzellen sorgen will.

Im VDE-Fraunhofer ISE-Testzentrum Photovoltaik (TZPV) werden Solarmodule nach den international anerkannten IEC-Normen geprüft und zertifiziert. Das Institut will seine Dienstleistungen Herstellern, Installationsbetrieben und dem Handel anbieten.

Die Partner der neuen Einrichtung arbeiten dabei gleichberechtigt und bündeln ihre Kompetenzen bei den Solarzellenprüfungen. Das Fraunhofer ISE übernimmt die relevanten Performance-Prüfungen, das VDE-Institut zeichnet für die Sicherheitsprüfung und Zertifizierung nach den gängigen Normen und Prüfungsgrundlagen verantwortlich.

Es werden alle in den IEC-Normen (International Electrotechnical Commission) bzw. europäischen Normen festgelegten Prüfungen durchgeführt, die für die Bauartzulassung von Solarmodulen mit kristallinen Siliziumzellen (IEC EN 61215), für Dünnschichtmodule (IEC EN 61646) sowie für deren Sicherheit (IEC EN 61730-1/2) vorgeschrieben sind.

Die Module werden einer Reihe von Prüfungen unterzogen: Leistungsmessungen vor und nach den einzelnen Prüfschritten gehören ebenso dazu wie Beständigkeitsprüfungen unter wechselnden klimatischen Bedingungen. Darüber hinaus wird die Langzeitstabilität im Hinblick auf UV-Strahlung und auch die Beschaffenheit von elektrischer Isolation und den Anschlüssen geprüft.

Last but not least geht es um die Sicherheit. Hierfür werden Kriechströme unter Benässung untersucht, mechanische Belastungstests und Bypass-Dioden-Tests ausgeführt und der Prüfling wird heftigem Hagelschlag ausgesetzt. Wird das PV-Modul zusammen mit einem Befestigungssystem angeboten, prüft das Labor dessen Aufbau, Wetter- und Korrosionsbeständigkeit, Haltbarkeit, Statik, Potenzialausgleich und Blitzschutz sowie die Dokumentation der fachgerechten Installation.

Der dazugehörige Wechselrichter muss die relevanten sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die elektromagnetische Verträglichkeit einschließlich Netzrückwirkung erfüllen. Darüber hinaus stellen die Prüfer im Rahmen der Beurteilung des Gesamtsystems die Sicherheit der Steckverbinder und Kabel sowie der Anschlussdosen nach relevanten Normen sicher. Ist das Modul schließlich auf Herz und Nieren durchgeprüft und erfüllt alle Vorgaben, erhält es das entsprechende Zertifikat.

Die Aktivitäten des TZPV sind eng vernetzt mit der Modulentwicklung am Fraunhofer ISE. Kunden können deshalb auch einzelne Prüfdienstleistungen in Anspruch nehmen und auf diese Weise frühzeitig während der Produktentwicklung neue Komponenten und Materialien untersuchen und qualifizieren lassen. Eine entwicklungsbegleitende Prüfung von Solarmodulen bietet das Prüflabor ebenfalls an.