National Semiconductor: Mit »SolarMagic« ins Solargeschäft

National Semiconductor steigt ins Solargeschäft ein: Mit einer neuen Technik will das Unternehmen die Energiegewinnung aus Solarzellen deutlich effizienter machen.

»SolarMagic« heißt die Neuenwicklung, mit der es möglich sein soll, bis zu 50 Prozent mehr Energie aus Solarzellen zu gewinnen. Mit der SolarMagic-Technik sollen Verluste bei der solaren Energiegewinnung durch Streuung oder durch Abschattung und Verschmutzung der Zellen verringert werden.
Schon eine geringe Abschattung einer Zelle durch ungünstige Anordnung der einzelnen Panels kann demnach zu einer um die Hälfte geringeren Energieausbeute führen.

Durch die SolarMagic-Technik soll es nun möglich sein, die Energieeffizienz jedes einzelnen Panels optimal zu nutzen. So werden laut Angaben von National Semiconductor bis zu 50 Prozent des Energieverlustes ausgeglichen. Die SolarMagic-Technik wird als elektronische Lösung in die Solarpanels integriert und funktioniert unabhängig vom verwendeten Solarzellentyp.

»Auch im Solarmarkt führen wir unser zentrales Thema Energieeffizienz konsequent fort«, kommentiert Brian Halla, CEO von National Semiconductor den Einstieg in den Solarmarkt. »Unsere Entwickler werden mit SolarMagic dazu beitragen, dass die solare Energiegewinnung effizienter wird und sich der Solarstrom für den Anwender schneller rechnet.«

Das Unternehmen hat bereits erste Feldversuche mit REgrid Power gestartet, einem der größten Installateure von Solar-Anlagen in Kalifornien. Diese seien bisher alle positiv verlaufen. »Unsere Energieausbeute bei teilweiser Abschattung der Zellen hat sich um 44 Prozent und insgesamt um 12 Prozent gesteigert«, so Tom McCalmont, CEO von REgrid Power. Im Verlauf der nächsten Monate wird National Semiconductor weitere Feldversuche mit anderen Unternehmen durchführen. Erste Produkte will das Unternehmen noch in diesem Jahr auf den Markt bringen.