Murata: Miniatur-SIP-Wandler für platzbeschränkte Anwendungen

»OKR-T/3-W12-C« heißt der jüngste Spross der Point-of-Load-Wandlerserie »Okami« von Murata Power Solutions. Dieses Miniatur-SIP-Modul kann bei einer programmierbaren Ausgangsspannung von 0,591 V bis 6,0 V maximal 3 A abgeben.

Der 10,4 mm x 16,5 mm x 10,2 mm große DC/DC-Wandler bietet trotz des großen Eingangsspannungsbereichs von 4,5 V bis 14 V (12 V Nennspannung) einen Wirkungsgrad von bis zu 93 Prozent. Auch können die Module Keramikkondensatorlasten bis 200 µF ansteuern.

Neben der programmierbaren Ausgangsspannung bietet der OKR-T/3-W12-C, der auf einer synchronen 600-kHz-Buck-Topologie basiert, eine Ein/Aus-Steuerung, Unterspannungsabschaltung sowie Überstrom- und Übertemperaturschutz.

Um Entwickler mehr Flexibilität und eine größere Auswahl zu bieten, möchte Murata demnächst 6-A- und 10-A-Versionen seiner OKR-Serie im Miniatur-SIP-Gehäuse vorstellen, die den gleichen Formfaktor und die gleiche Anschlussbelegung aufweisen.

Zu den Zielapplikationen der Okami-Serie zählen vor allem Anwendungen, in denen leistungshungrige ASICs, FPGAs, Mikroprozessoren und Kommunikations-ICs zu versorgen sind.