Melden Netzausfall bevor die Ausgangsspannung einbricht

Die neuen Netzteilserien LPS100-M und LPS200-M von Emerson Network Power bieten bis zu 150 W bzw. 250 W Leistung bei Zwangskühlung - 100 W bzw. 125 W bei Konvektionskühlung.

Die Serie LPS100-M mit einer Grundfläche von 5,1 cm x 10,2 cm erreicht eine maximale Leistungsdichte von 0,9 W/cm³ und einen Wirkungsgrad von 88 Prozent. Die LPS200-M Serie ist 2,5 cm breiter.

Die Netzteile haben einen Universaleingang - 90 V(AC) bis 264 V(AC) - und zusätzlich einen Gleichspannungseingang - 120 V(DC) bis 300 V(DC). Als erste Varianten sind Netzteile mit einer Ausgangsspannung von 12 V(DC) und 24 V(DC) lieferbar. Für den Anschluss eines Lüfters verfügen die Netzteile über einen isolierten 12-V-Ausgang mit einem Nennstrom vom 1 A. Die Hauptausgangsspannung ist über einen Bereich von ± 10 Prozent einstellbar.

Eine aktive Blindstromkompensation minimiert die nichtlineare Verzerrung am Eingang und stellt die Einhaltung der EN61000-3-2 sicher - die Stromversorgungen haben einen typischen Leistungsfaktor von 0,99 und einen maximalen Ableitstrom von 275 µA.

Die Netzteile sind gegen Überspannung, Übertemperatur und Kurzschluss geschützt und verfügen über eine »Netzausfall«-Signalfunktion für Fernüberwachungszwecke, die es ermöglicht, einen Netzausfall mindestens 6 ms vor einem Verlust der Ausgangsspannungsregelung zu signalisieren.

Der Betriebstemperaturbereich, in dem das Netzteil ohne Leistungseinbußen betrieben werden kann, liegt bei 0 bis +50 °C. Ein Kaltstart ist bis zu einer Temperatur von -20 °C möglich. Zwischen 50 °C und 70 °C reduziert sich die Ausgangsleistung um 2,5 Prozent/K.

Die Stromversorgungen der LPS100-M- und LPS200-M-Serien erfüllen die strengen EMV-Standards EN55022-B und FCC Part 15 Level B für Störspannungen und alle geltenden Immunitätsstandards, beispielsweise EN61000-4-2, -3, -4, -5, -6, -8 und -11 Level 3, und verfügen über eine Vielzahl von Sicherheitszulassungen, darunter UL/TÜV/CSA 60950-1 und 60601-1.