Erste Fertigungslinie für Solarzellen in Tintenstrahl-Drucktechnik

Das sächsische Unternehmen Roth & Rau hat gemeinsam mit dem amerikanischen Solarunternehmen Innovalight die nach eigenen Angaben weltweit erste Produktionslinie für Solarzellen fertiggestellt, die in Silizium-Tintenstrahl-Drucktechnik hergestellt werden.

Die beiden Unternehmen verbinden in der Pilotlinie das konventionelle Herstellungsverfahren kristalliner Silizium-Wafer mit der von Innovalight entwickelten Silizium-Drucktechnik. Das Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, bei dem Silizium in flüssigem Zustand als sogenannte »Siliziumtinte« in einem Tintenstrahl-Druckverfahren auf kristalline Silizium-Wafer aufgedruckt wird. Durch dieses »Silizium auf Silizium«-Herstellungsverfahren erreichen diese Module laut Innovalight einen hohen Wirkungsgrad bei geringen Herstellungskosten.

Roth & Rau installierte den Großteil der Solarzellenfertigungsanlagen, in die die eigens entwickelte Tintenstrahl-Druckplattform und die Siliziumtinten-Produktionssysteme von Innovalight integriert wurden. Die Pilotlinie, die im kalifornischen Sunnyvale am Hauptsitz von Innovalight steht, verfügt gegenwärtig über eine Produktionskapazität von 10 MWp und lässt sich bei Bedarf auf mehrere 100 MWp ausbauen.