Für Öl- und Gasförderung DC/DC-Wandler bis 185 °C

Die neuen DC/DC-Wandler sitzen in hermetisch dichten Gehäusen, die 1 Zoll breit, 3,82 Zoll lang (einschließlich Flansch) und 0,41 Zoll hoch sind.
Die neuen DC/DC-Wandler sitzen in hermetisch dichten Gehäusen, die 1 Zoll breit, 3,82 Zoll lang (einschließlich Flansch) und 0,41 Zoll hoch sind.

Für Temperaturen bis zu 185 °C hat IR HiRel die neuen DC/DC-Wandler der HTB28-Serie ausgelegt. Sie eigenen sich damit speziell für Bohrgeräte in der Öl- und Gasfördeindustrie.

Dort widerstehen die Wandler von IR HiRel,  einer Unternehmenstochter der Infineon Technologies, nicht nur den hohen Temperaturen, sondern auch den Belastungen durch Erschütterungen. Weil Öl und Gas immer schwieriger zu fördern sind, findet die Exploration oftmals in anspruchsvollen Umgebungen und unter extremen Temperaturen statt.

Die ab Lager verfügbare Produktfamilie bietet mehrere Ausgangsspannungen. Sie ermöglicht Herstellern von Bohrgeräten eine schnelle Marktumsetzung für anspruchsvolle Designs mit Betriebstemperaturen bis zu 185 °C. Die HTB28-Serie mit ihrem klassischen und kompromisslosen Design-Ansatz sorgt für eine hohe Zuverlässigkeit. Die neuen DC/DC-Wandler sitzen in hermetisch dichten, hybriden Gehäusen, die 1 Zoll breit, 3,82 Zoll lang und 0,41 Zoll hoch sind. Damit wird gegenüber einem Leiterplatten-basierten Produkt etwa 20 Prozent Platz eingespart. Dank ihrer geringen Abmessungen kann die HTB28-Serie auch in den kleinsten derzeit verfügbaren oder sich noch in der Entwicklung befindlichen Bohrwerkzeugen untergebracht werden.

»DC/DC-Wandler benötigen üblicherweise eine optische Rückmeldung, was jedoch bei 185 °C nicht mehr möglich ist. IR HiRel nutzte daher seine proprietäre magnetische Rückkopplungstechnik und entwickelte damit einen einzigartigen Chip, der diese Funktionalität bietet«, sagt Odile Ronat, Marketing Director IR HiRel von Infineon.
Die 5-W-Gleichspannungswandler mit isolierten 28-V-Eingängen bieten einen Wirkungsgrad von mindestens 69 Prozent bei bis zu 185 °C. Außerdem verfügen sie über interne Ausgangs- und Eingangsfilter, einen geringen Eingangs-Ruhestrom und Überstromschutz. Die meisten Ausrüstungsgegenstände für Öl- oder Gas-Bohrungen erfordern eine Betriebszeit von nicht mehr als 1000 Stunden bei 185 °C. Diese Vorgaben übertrifft die HTB28-Serie mit 1200 Betriebsstunden.

Darüber hinaus hat IR HiRel weitere Bauelemente ausgewählt und qualifiziert, die bei diesen hohen Temperaturen arbeiten können und so sicherstellen, dass die hohe Leistungsfähigkeit über den gesamten Temperaturbereich gewährleistet ist.

Die Variante HTB2805SB steht ab sofort zur Verfügung. Weitere Produkte der Serie sind ab dem kommenden Quartal erhältlich.