DC/DC-Modul für Avionik-Anwendungen wandelt 270 V auf 28 V

Speziell für Luftfahrtelektronik hat VPT das Wandlermodul »VPTHVM-270« entwickelt. Das 59,69 mm x 39,37 mm große Modul kommt ohne Optokoppler aus, hat einen Eingangsspannungsbereich von 160 V bis 500 V und stellt bis zu 200 W am Ausgang bereit.

Auf nominal 28 V Busspannung setzt das DC/DC-Wandlermodul »VPTHVM-270« von VPT eine nominale Eingangsspannung von 270 V herab. Die 200-W-Stromversorgung genügt eingangsseitig der MIL-STD-704 und eignet sich daher für verschiedene elektronische Subsysteme in Flugzeugen und der Messtechnik. Bis zu fünf Module lassen sich parallelschalten.

Der 85 g schwere Wandler ist 59,69 mm x 39,37 mm groß und in einem Metallgehäuse untergebracht, was ihn robust macht gegenüber äußeren Einflüssen wie Schock, Vibration, Temperaturwechsel und EMV-Einstrahlung. Da das VPTHVM-270 ohne Optokoppler auskommt, steigt die Zuverlässigkeit signifikant. Die Betriebstemperatur reicht von -55 °C bis +100 °C. Getestet wird die Stromversorgung gemäß JESD22, MIL-STD-810, MIL-STD-883.

An Sicherheitsfunktionen verfügt der Wandler über Undervoltage-Lockout und Softstart am Ausgang. Die Isolationsspannung zwischen Ein- und Ausgang beträgt 3000 V. Der Stückpreis liegt bei OEM-Stückzahlen bei 414 Dollar.