Solarmodule Chinesische Hersteller weiter im Aufwind

Der Solarmodul-Hersteller Suntech ist die neue Nummer eins am weltweiten Solarmodul-Markt. Das chinesische Unternehmen verdrängte den US-Hersteller First Solar von der Pole Position. Auch die Plätze 4 und 5 der fünf weltweit größten Solarmodul-Hersteller sind in chinesischer Hand.

Suntech, chinesischer Hersteller von kristallinen Solarmodulen hat im zweiten Quartal 2010 mehr Module ausgeliefert, als jedes andere Unternehmen, berichtet das Marktforschungsunternehmen IMS Research in einem aktuellen Bericht. Zum ersten Mal seit dem dritten Quartal 2008 setzte Suntech damit mehr Module ab als der Dünnschicht-Rivale First Solar aus den USA und steigt damit zum größten Anbieter für Solarmodule weltweit auf.

Obwohl First Solar mit Sitz in den USA und Hersteller von Cadmiumtellurid-PV-Modulen im 2. Quartal 2010 mehr Solarmodule als Suntech produzierte, wurden nicht alle Module in diesem Quartal auch ausgeliefert. Damit rutschte das Unternehmen in der Rangliste der Top 5 Solarmodul-Hersteller auf Platz 2. Darüber hinaus ging laut IMS Research bei First Soalr die Zahl der ausgelieferten Module im Verlauf des letzten Quartals stetig zurück.

Sharp konnte seine Position als drittgrößter Hersteller halten und ist nun schon seit vier Quartalen in Folge die weltweite Nummer drei. Die viert- und fünftplazierten Unternehmen Trina Solar und Yingli konnten im Verlauf des vergangenen Quartals die Zahl der ausgelieferten Module deutlich steigern (um 16 bzw. 14 Prozent). So verkleinerten die beiden chinesischen Unternehmen die Kluft zwischen ihnen und dem japanischen Elektronikriesen.

Hohe Nachfrage und voll ausgelastete Produktionskapazitäten ermöglichte es Trina Solar und Yingli, ihre bereits sehr gesunden Gewinnspannen auf 32,2 Prozent und 33,5 Prozent weiter zu erhöhen.

»Die drei größten chinesischen Hersteller hatten ein sehr starkes zweites Quartal 2010«, kommentiert PV-Analyst Sam Wilkinson von IMS Research. »Suntech, Trina und Yingli haben zusammen 14 Prozent mehr Module ausgeliefert als im vergangenen Quartal. Das liegt deutlich über den Zuwächsen von Sharp und First Solar.«

Laut einer Prognose von IMS Research wird die Anzahl der weltweit ausgelieferten Solarmodule im dritten Quartal 2010 insgesamt weiter ansteigen. Angetrieben werden wird dieser Anstieg laut IMS Research durch die anhaltend hohe Nachfrage aus allen Märkten, darunter Deutschland und Frankreich, wo die Nachfrage aufgrund der Kürzungen der Einspeisevergütung stark gestiegen ist. Die Kürzung der Einspeisevergütung in Deutschland zum Juli und Oktober hatte zu einem starken Anstieg der Anträge für PV-Anlagen geführt.