40-A-Modul mit digitaler Regelung

Der DC/DC-Wandler mit PMBus-Interface BMR451 von Ericsson kann an einer Eingangsspannung zwischen 4,5 V und 14 V betrieben werden und erzeugt eine Ausgangsspannung im Bereich von 0,6 V bis 3,6 V.

Der BMR451 ist der zweite digital geregelte POL-Gleichspannungswandler von Ericsson und folgt dem Modell BMR450 mit 20 A Nennstrom. Über die PMBus-Schnittstelle haben Entwickler Zugriff auf Informationen wie Laststrom, Laststatus, Temperatur, Spannungsabweichungen und andere Parameter, ohne dafür eine externe Beschaltung einzuplanen.

Zu den Standard-Funktionen des BMR451 zählen: ferngesteuertes Ein-/Ausschalten, Übertemperaturschutz, Überstrom-/Überspannungsschutz am Ausgang, Unterspannungsschutz am Eingang und Fernüberwachung zur Redundanzsteuerung. Die digitale Steuerung ermöglicht es Ericsson auch kundenspezifisch voreingestellte Module anzubieten. So können zum Beispiel Parameter wie Hochfahrdauer, Ausgangsspannung und Alarmsignale an spezielle Anforderungen und Applikationen angepasst werden.

Jedes BMR451-Modul ist 30,85 x 20 x 8,2 mm groß, als THT- oder SMT-Version erhältlich und verfügt über eine eindeutige Seriennummer, die sich auf den jeweiligen Chipsatz bezieht. Dies ermöglicht eine nahtlose Rückverfolgung sowie eine einfache Bauteil-Identifizierung beim Baugruppentest.