Polypropylen im Griff

Bei Blisterverpackungen geht der Trend zum ökologisch unbedenklichen Verpackungsmaterial Polypropylen. Aber...

Bei Blisterverpackungen geht der Trend zum ökologisch unbedenklichen Verpackungsmaterial Polypropylen. Aber: Vorhandene Verpackungslinien können den temperaturempfindlichen Kunststoff erst nach einer komplexen Umrüstung verarbeiten – eine Herausforderung für die Regelungstechnik.

Zu den Standardverpackungen auf dem Medikamentenmarkt zählen Blisteroder Durchdrückpackungen. Die Tabletten werden in einzelne Blister eingelegt und anschließend mit einer Aluminiumfolie versiegelt. Diese Art der Verpackung ist besonders hygienisch und verhindert unerwünschte Einflüsse der Medikamente durch hohe Luftfeuchtigkeit oder Schmutz. Grundsätzlich lassen sich für diese Verpackungen auch Folien aus anderen Materialien verwenden, beispielsweise Polyvinylchlorid (PVC), Polyvinylidenchlorid (PVDC) und Polypropylen (PP). PVC-Folien sind kostengünstig, glasklar und sie haben hervorragende Eigenschaften wie chemische Beständigkeit, gute Verarbeitbarkeit und geringe Schrumpfung. Aufgrund des Chlorgehalts gilt PVC jedoch als ökologisch bedenklich: Bei der PVC-Produktion können Dioxine entstehen und bei einigen Recyclingverfahren sowie bei der thermischen Verwertung in Müllverbrennungsanlagen können Chlorverbindungen Korrosion und schädliche Emissionen verursachen.

Ganz anders Polypropylen (PP), das sehr gut recycelbar ist und weitere positive Eigenschaften aufweist wie eine hohe Barrierewirkung gegen Wasserdampf, Temperaturbeständigkeit sowie Sterilisierbarkeit in Autoklaven.

Beim Pharma-Unternehmen Bayer Healthcare in Leverkusen, das den größten Teil seiner Medikamente in Leverkusen selbst verpackt, hat Umweltschutz in der Produktion seit Jahren hohen Stellenwert. Daher setzt das Unternehmen auf Polypropylen bei der Tablettenverpackung und hat erheblich in die Umrüstung bestehender Produktionsanlagen für Blister-Verpackungen investiert.

Zu den kürzlich umgerüsteten Anlagen gehört eine Verpackungsmaschine TLT 2600 von Bosch Packaging. Bayer Healthcare verpackt mit der 1993 gebauten Anlage ausschließlich feste Stoffe wie Tabletten.