pls: Daten-Trace via JTAG

pls Programmierbare Logik & Systeme hat seine Universal Debug Engine UDE) 2.0 jetzt mit weiteren Supportfunktionen für Infineons TriCore 32-bit-Mikrocontrollerfamilie ausgestattet.

„Damit genügt ab sofort schon der einfache Debug-Zugang über JTAG, um die Änderung eines 32-bit-Wortes im Millisekundenbereich aufzuzeichnen“, so Thomas Bauch, Geschäftsführer von pls. Die UDE 2.0 nutzt hierfür die Fähigkeit des On-Chip-Debug-Systems (OCDS Level I), ereignisgesteuert Datentransfers zum Host auslösen zu können. Die Auswahl der zu beobachtenden Speicherstelle ist aus dem Symbolvorrat der zu testenden Applikation, aber auch numerisch möglich. Neben dem eigentlichen Wert werden ein Zeitstempel und Statusinformationen aufgezeichnet und angezeigt. Letztere informieren beispielsweise darüber, ob Änderungen des Wertes nicht erkannt wurden, weil sie außerhalb des minimalen Zeitrasters liegen oder ein Überlauf des Aufzeichnungspuffers erfolgt ist. Die Aufzeichnung kann für eine spätere Anzeige oder Auswertung durch andere Programme auch in einer Datei gespeichert werden.

 Als zeitsparend erweist sich auch die Möglichkeit, über den einfachen Debug-Zugang Programmlaufzeit-Messungen vorzunehmen. Für dieses Feature nutzt die UDE 2.0 den System-Timer des TriCore-Mikrocontrollers. Der Anwender muss lediglich die externe Quarzfrequenz eingeben, die notwendige Konfiguration des System-Timers übernimmt dann der Debugger. Sein integrierter PLL-Rechner bestimmt aus den ermittelten Werten die tatsächliche Zeit. Auf diese Weise ist ohne großen Aufwand eine Laufzeitmessung von Programmabschnitten möglich.