Pin-kompatible 8- und 32-Bit-MCUs

Freescale will pin-kompatible 8- und 32-Bit-MCUs auf den Markt bringen und damit den Kunden die Möglichkeit zu geben, relativ problemlos von einem 8-Bit-Controller auf einen 32-Bit-Controller umzusteigen.

»Die 32-Bit-Controller sitzen in den gleichen kleinen Gehäusen wie die High-End-8-Bit-Controller und verfügen über die gleiche Peripherie«, erklärt Hans-Peter Heigl, Director Field Applications Engineering EMEA.

Aber Freescale war bislang doch immer ein erklärter Fürsprecher für die 16-Bit-Controller, die den Kunden den einfachen Migrationspfad hin zu höherer Leistung ebnen sollte. Sind diese jetzt wiederum überflüssig?

Nein, so Heigl. Aber es habe sich gezeigt, dass es im Markt vollkommen unterschiedliche Anforderungen gibt: Laut Heigl fordern die Distribution und damit die so genannten Mass-Markets einen einfachen Umstieg von 8 auf 32 Bit, ohne den Umweg über 16 Bit. Und deshalb will Freescale 8 und 32-Bit-Controller entwickeln, die pin-kompatibel sind, so dass der Anwender nur seine Software und eventuell den einen oder anderen Treiber anpassen und neu kompilieren muss, das Board aber unveändert lassen kann.