Web-gestütztes Energie-Management-System für die Gebäudeautomatisierung Per Software den Ressourcenverbrauch steuern

Mit dem web-gestützten Energie-Management-System »Webencon« der GFR Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung in Verl lässt sich der Verbrauch von Ressourcen wie Strom, Wasser und Gas in Gebäuden aller Art regeln.

»Webencon« ist besonders für den Betreiber großer und/oder vieler dezentraler Immobilien konzipiert, der viele unterschiedliche Zähler für verschiedenartige Ressourcen verwalten und auswerten muss. Die Software dient der Erfassung, Darstellung, Überwachung, Analyse, Bilanzierung, Plausibilisierung und Dokumentation der Verbräuche und Kosten und sorgt folglich für ein effizientes, situationsgemäßes Energie- und Ressourcen-Management. Sie schafft somit die nötige Grundlage für eine Zertifizierung nach der Energie-Management-Norm DIN EN 16001.

Als Systemintegrations-Software umfasst »Webencon« Gateways zu allen handelsüblichen Systemen der technischen Gebäudeausrüstung. Unter anderem unterstützt »Webencon« EIB/KNX, DALI, Funk, LCN, LON, XML, BACnet, BACnet MS/TP und Webservices, was ein umfassendes Energie-Management ermöglicht. Die Daten übernimmt »Webencon« durch automatische Erfassung mittels intelligenter Messtechnik auf der Feldebene, manuelle Eingabe, Erfassung mittels PDA (Personal Digital Assistant) oder Übermittlung per Datenlogger, gegebenenfalls auch direkt aus dem Gebäude-Management-System »Webvision« von GFR.

»Webencon« besteht aus den Modulen »Monitoring«, »Limiting«, »Controlling«, »Mobile« und »Reporting«. Das »Monitoring«-Modul erfasst und verwaltet alle fürs Ressourcen-Management relevanten Daten in einfachen und übersichtlichen Strukturen, so dass es auch umfangreiche und unterschiedliche Anlagenkonfigurationen transparent macht. Mit dem »Mobile«-Modul lassen sich Zählerwerte erfassen - einschließlich Plausibilitätsprüfung sowie Planung und Bearbeitung von Ablesetouren mittels PDA. Das Modul »Limiting« überwacht anhand vorgegebener oder lernender Grenzwerte den Verbrauch und löst bei Überschreitung automatisch Alarm aus. Es hilft daher, Fehler frühzeitig zu erkennen, den Energieeinsatz zu optimieren und Kosten einzusparen. »Webencon Controlling« dient der Analyse von Verbrauchsdaten mit Bereinigung, Auswertung, Plausibilitätsprüfung und Benchmarking in Anlehnung an die VDI-Richtlinie 3807. Individuelle Auswertungen helfen dem Anwender, die Verbrauchssituation einzuschätzen. Das »Reporting«-Modul sorgt für aussagefähige und kontinuierliche Berichterstattung und macht die aktuelle Energiesituation transparent.

Nutzen lässt sich »Webencon« unabhängig davon, ob ein Gebäude-Management-System eingesetzt wird und, wenn ja, welches. Laut GFR ist die Software jedoch eine sinnvolle Ergänzung des Gebäude-Management-Systems »Webvision«.