Osram meldet Weltrekord für LED-Helligkeit

Entwickler der Siemens-Tochter Osram haben einen Weltrekord für die Helligkeit und Effizienz weißer Leuchtdioden gemeldet: Der Prototyp der neuen LED mit einer Größe von einem Quadratmillimeter erreicht eine Helligkeit von 155 lm bei 350 mA Standard-Betriebsstrom.

Das ist laut Siemens eine Steigerung gegenüber der bisher hellsten LED um rund 10 Prozent. Die LED hat eine Lichtausbeute von 136 lm/W, was einen neuen Höchstwert darstellt. Die Halbleiter eignen sich zudem für höhere Betriebsströme: Bei 1,4 A sind die Winzlinge zwar etwas weniger effizient, können aber bis zu 500 lm erzeugen. Das ist etwas mehr als eine 40-Watt-Glühbirne, die eine Lichtausbeute von nur etwa 15 lm/W hat. Die neue LED, die nun zur Marktreife weiterentwickelt wird, ist auch deutlich effizienter als Osrams bereits erhältliche HB-LED »Ostar Lighting«, die 75 lm/W erreicht.

Den Durchbruch für die Helligkeit der Labor-LED schafften die Forscher von Osram Opto Semiconductors aus Regensburg, indem sie verschiedene Techniken kombinierten. Sie verwendeten ein optimiertes Epitaxieverfahren zum Aufbringen der dünnen Licht erzeugenden Schicht auf dem Halbleitersubstrat. Sie verbesserten auch das Design des Chips. Weiteres Optimierungspotenzial bietet das Zusammenspiel des blauen Lichts, das unmittelbar aus dem Chip emittiert wird, mit dem darüber liegenden Phosphor, der gelbes Licht aussendet, was in der Mischung weißes Licht ergibt.

electronica 2008: Halle A3, Stand 107