Weltmarkt für Monitore: China bald Nummer 2

Nach einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens DisplaySearch avanciert China bis 2011 mit einem Marktanteil von 21,1 Prozent (2008: 18,4 Prozent) zum weltweit zweitgrößten Bedarfsträger für LCD-Flachbildmonitore.

Hauptabsatzgebiet bleibt der Studie zufolge die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) mit einem Marktanteil von 31,5 Prozent (2008: 35,2 Prozent), während Nordamerika (die Nummer 2 im Jahr 2008, mit 22,6 Prozent Marktanteil) mit einem Rückgang auf 19,2 Prozent nur noch den dritten Platz belegen wird.

Für den Zeitraum 2008 bis 2011 sagen die Marktforscher ein Gesamtmarktwachstum von 182,2 Mio. Einheiten auf 229,7 Mio. Einheiten voraus. Die von ihnen als »gesund« bezeichnete Marktentwicklung führen die Analysten auch auf die günstige Bedarfsaufteilung zwischen dem B2B- und B2C-Segment zurück, die den Gesamtmarkt weniger anfällig für Bedarfsschwankungen (wie derzeit in den USA) mache.

Im selben Zeitraum wird DisplaySearch zufolge die Bedeutung der Röhrentechnologie für den Monitormarkt weiter schwinden: Sollen 2008 noch mehr als 10 Mio. Exemplare einen Käufer finden, werden es 2011 kaum mehr als 2 Mio. sein. Das Marktsegment LCD-PC werde gleichzeitig geringfügig von 3,6 Mio. Stück auf 4,1 Mio. Stück zulegen.