Verbesserte Phosphore für Weißlicht-LEDs

Retronic stellt neue LEDs von Toyoda Gosei mit verbessertem Phosphor in Kaltweiß und Warmweiß vor. Die weiterentwickelten Phosphore verringern die Parameterstreuung in der Produktion weißer LEDs und erhöhen die Lichtausbeute.

Erstmals sind mit der LED-Familie EAS-YK0M7-06 warmweiße LEDs mit einer typischen Farbtemperatur von 2800 K in einem PLCC-2-Gehäuse (3528) verfügbar. Die Lichtstärke dieser lambertschen Strahler ist bei 20 mA mit 1100 bis 1700 mcd spezifiziert. Für diese Familie stehen acht Binnings (Farbortkategorien) zur Auswahl.

Die kaltweiße LED EASA-0W S6-07 ist ebenfalls ein lambertscher Strahler in einem PLCC-2-Gehäuse, dessen Farbtemperatur mindestens 5600 K beträgt und eine Lichtstärke von 1700 bis 2600 mcd bei 20 mA erzeugt. Der Vorgängertyp erreichte mindestens 1400 mcd.

Das Ausbeutemaximum verbesserte sich von ca. 2000 mcd auf ca. 2200 mcd. Erstmals ist auch für 30 mA eine Lichtstärke (2300 bis 3600 mcd) spezifiziert. Für diese Familie stehen zwölf Binnings zur Auswahl. Die Lieferzeit der Bauteile beträgt vier bis sechs Wochen.