LCD-TV-Panels Überangebot und Preisverfall

Das Überangebot der LCD-Panels im Verlauf der letzten Quartale.

Im ersten Halbjahr 2010 überstieg die Zahl der produzierten LCD-TV-Panels bei Weitem die Zahl der verkauften Fernseher. Das Resultat: Volle Lager und Preisverfall.

46,8 Millionen LCD-TV-Panels produzierten die Hersteller im ersten Quartal 2010 laut iSuppli weltweit. Die Anzahl der verkauften LCD-Fernseher lag allerdings nur bei 37,5 Millionen Stück – ein Überangebot von 24,5 Prozent. Im 2. Quartal stieg die Zahl der produzierten großformatigen LCD-TV-Panel auf 53 Millionen Stück an, verkauft wurden in diesem Zeitraum allerdings nur 28 Millionen Endgeräte. Über ein Drittel der hergestellten Panels wurden nicht in ein Endgerät verbaut und ließen die Lagerbestände der Hersteller wachsen.

»Die Angst der Endkunden vor einer sich erneut abflachenden Wirtschaft oder gar einer zweiten Rezession ließ die Lagerbestände für LCD-TV-Geräte steigen und damit die Sorgen der Hersteller entlang der Display-Lieferkette«, kommentiert Sweta Dash von iSuppli die aktuelle Marktstudie. »Ein Auftragseinbruch der LCD-Panel-Einkäufer in den Monaten Juli und August hat diesen Effekt zusätzlich verstärkt.«

Die Einkäufer machten laut iSuppli in den Monaten Juli und August Einschnitte bei den Bestellungen, dadurch hielt das Überangebot auch in den ersten zwei Monaten des 3. Quartals 2010 an.

Die hohen Lagerbestände wirken sich nun schrittweise auf die Preise aus. Im Juli 2010 fiel der Preis für großformatige LCDs deutlich – bei einigen Herstellern sank er bis zum Herstellungspreis. Im August fiel der Preis aufgrund fortlaufender Lageranpassungen um weitere 4,4 Prozent. Einen weiteren Preisverfall erwartet iSuppli für September. Einige Panel-Hersteller reagieren nun mit Produktionsstopps um Angebot und Nachfrage wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Auch die Hersteller von Flachbildfernsehern kürzen laut iSuppli ihre Produktionsziele für das 3. Quartal drastisch, um Lagerbestände zu verringern. Darüber hinaus werden sie in den nächsten Monaten versuchen, durch aggressive Preispolitik die Nachfrage im Endkundenmarkt anzukurbeln.

So bleiben die Lagerbestände auch im September 2010 ein Thema. Der Preisdruck für LCD-Panels wird hoch bleiben, doch die drastischen Produktionskürzungen im August und September werden das Überangebot bis Ende September sehr wahrscheinlich abbauen können, so die Prognose von iSuppli.