Treiber-IC für weiße LEDs

Analog Devices hat mit dem ADP8860 einen Treiber-IC für weiße LEDs zur Hinterleuchtung von Displays neu im Programm.

Der ADP8860 bietet Dimmer- sowie Ein- und Ausblend-Funktionen (Fade-in/Fade-out) und kann bis zu sieben LEDs ansteuern – sechs mit 30 mA (max.) und eine weitere mit 60 mA.

Damit lassen sich sowohl LED-Gruppen zur Display-Hinterleuchtung als auch einzelne LEDs ansteuern, etwa zur Tastatur-Hinterleuchtung oder der Beleuchtung der Batterielade-Anzeige. Er ist zugeschnitten auf Geräte aus der Unterhaltungselektronik, Medizintechnik, Industrie und Messtechnik, die wenig Strom benötigen, mit niedrigen Spannungen arbeiten und eine Hinterleuchtung für Displays oder Tastaturen mit kleinen Abmessungen haben.

Der LED-Treiber ADP8860 arbeitet mit einer Ladungspumpe und verfügt über einen Umgebungslicht-Sensor (Ambient Light Sensor), programmierbare Register sowie Abblend- und Dimmer-Funktionen. Im I/O-Betrieb arbeitet der Treiber-IC mit 1,7 bis 3,3 V.

Bei Displays, die bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen abgelesen werden, etwa in Mobiltelefonen, erfasst der Treiber-IC die Helligkeit automatisch und passt die Lichtstärke der Display-Hinterleuchtung an. Dadurch reduziert sich der Strombedarf gegenüber herkömmlichen Treibern laut Analog Devices um bis zu 50 Prozent.

Durch eine Multi-Zone-Beleuchtung lässt sich bei gleich bleibender Lichtstärke beim Haupt- sowie weiteren Displays wie Tastatur- und Anzeige-Displays der Strombedarf weiter reduzieren. Das Beleuchtungs-Management-System (LMS) minimiert zudem die Aktivitäten des Prozessors zur Überwachung der Display-Hinterleuchtung. Dadurch lässt sich die Batterielaufzeit der Geräte bis zu 35 Prozent verlängern.

Muster des ADP8860 sind in einem 2 mm × 2,4 mm × 0,6 mm großen WLCSP (Wafer Level Chip Scale Package) mit 20 Bumps oder in einem 4 mm x 4 mm x 1 mm großen LFCSP (Lead Frame Chip Scale Package) mit 20 Pins verfügbar.