TPV übernimmt PC-Monitor-Geschäft von Philips

Der chinesische Flachbildschirmhersteller TPV wird künftig PC-Monitore unter dem Markenzeichen Philips weltweit vertreiben. Das Marktvolumen betrug im letzten Jahr 600 Mio. Dollar.

TPV, der größte Produzent von PC-Monitoren, hatte bereits 2005 Teile der Philips-Geschäftsbereiche PC-Monitore und TV-Flachbildschirme erworben. Mit der neuen Vereinbarung übernimmt TPV weltweit für die Philips-PC-Monitore Produktion, Distribution, Marketing und Vertrieb. TPV kann das Philips-Markenzeichen nutzen, der holländische Unterhaltungselektronik-Konzern erhält im Gegenzug Lizenzgebühren.

Philips will nach eigener Aussage mit diesem Schritt sein Geschäft mit »IT Displays« grundsätzlich neu gestalten. Ziel dabei ist auch, die unbefriedigende Situation im Fernsehgeschäft zu verbessern, zu dem auch die IT-Displays gehören. Philips hatte im April dieses Jahres angekündigt, im Zuge der Reorganisation das Geschäft mit TV in Nordamerika abzugeben.