Tiefstand bei großen LCDs

Einen Einbruch der Verkaufszahlen von mehr als 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr bei den großen LCD-Monitoren melden die Marktforscher von DisplaySearch. Im Dezember 2008 sank der Umsatz für alle großen LCD-Panels auf die 3-Mrd.-Dollar-Marke: den tiefsten Stand seit Mai 2007.

Auch die LCD-Panels für Notebooks und TV bleiben im Vorjahresvergleich deutlich zurück (siehe Tabelle 1). Was die Stückzahlen betrifft, so sind die LCD-Monitore auf dem tiefsten Stand seit Juni 2006, LCD-Panel für Notebooks auf dem Stand von Mai 2007 und die TV-LCDs auf dem von Juli 2007.

Der Vergleich der »produzierenden Länder« (siehe Tabelle 2) zeigt, dass Korea am stärksten zugelegt hat und nun auf mehr als 50 Prozent Marktanteil kommt. Insbesondere Taiwan, das im Juli 2008 mit Korea noch nahezu gleichauf lag, hat hier Marktanteile eingebüßt. Der Grund liegt in der massiven Abwertung des koreanischen Won. Im Oktober 2008 betrug der Werteverlust im Vergleich zum Vorjahr 31,8 Prozent, der höchste Satz unter den 20 wichtigen Währungen der Welt.

Bei den Umsätzen führt bei den großen TFT-LCDs der koreanische Konzern Samsung mit 30 Prozent Marktanteil die Rangliste an, gefolgt von LG Display (23 Prozent). Bei den Stückzahlen führt LG Display mit 27 Prozent vor Samsung (25 Prozent). Bei der Betrachtung der Marktanteile nach Anwendungen für LG Display bei den Notebooks mit 36,7 Prozent, gefolgt von Samsung (33,7 Prozent) und AUO (17,2 Prozent). LG Display führt auch im Segment Monitore, mit 23,7 Prozent liegt der koreanische Hersteller vor Samsung (21,5 Prozent) und der taiwanesischen AU Optoelectronics (16 Prozent).

Tabelle 1: Monatliche Verkaufszahlen großer TFT-LCD-Displays nach Anwendungen in Mio. Stück. (Quelle: DisplaySearch)

Nov. 08

Dez. 08

M/M

J/J

Notebook

8,5

8,3

-3 %

-21 %

Monitor

10,9

10,7

-2 %

-31%

TV

8,1

7,0

-13 %

-17 %

andere

1,0

0,98

-3 %

-10 %

gesamt

28,5

26,97

-6 %

-24 %