Schott will japanischen LED-Spezialisten übernehmen

Der Schott-Konzern will die Mehrheitsbeteiligung am japanischen Spezialisten für LED-basierte und faseroptische Beleuchtungen, Moritex übernehmen.

Mit der Übernahme der Aktienmehrheit an Moritex will Schott einen Zugang zu LED-basierten Beleuchtungssystemen bekommen. Diese Systeme verdrängen zunehmend die faseroptischen Systeme. Moritex besitzt ein hohes Know-how in den Bereichen Medizin, Automotive und Luftfahrt.

Moritex hat einer Mehrheitsbeteiligung von Schott bereits zugestimmt. Das Unternehmen beschäftigt 450 Mitarbeiter und erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 100 Millionen Euro.

Schott beschäftigt in seinem Geschäftsbereich Faseroptik rund 730 Mitarbeiter in den USA, Tschechien, Mexiko und Deutschland. Schott erwirtschaftet rund 10 Prozent seines Umsatzes in Japan.