Samsung baut LCD-Produktion aus

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung plant eine Investition von 2,22 Milliarden Dollar in den Ausbau seiner LCD-Produktion.

Die Investitionssumme soll in das Werk der 8. Generation in Tangjeong, Südkorea, fließen. Wie das Unternehmen mitteilte, reagiere man damit auf die steigende Nachfrage nach großen Flachbildfernsehern. Laut Prognosen des Konzerns wird der Markt für LCD-Fernseher mit einer Bilddiagonale von über 50 Zoll bis 2010 um 65 Prozent jährlich zulegen.

Die erste Produktionslinie im Werk der 8. Generation lief im August vom Band. Dafür investierte das Joint Venture S-LCD, das Samsung in Kooperation mit Sony betreibt, damals bereits 1,93 Milliarden Dollar. Die zweite Ausbaustufe bleibt hingegen einzig in den Händen Samsungs.

In dem Werk in Tangjeong werden aktuell monatlich 50.000 Glassubstrate verarbeitet, aus denen Panels für Geräte mit Bilddiagonalen von 46 und 52 Zoll herstellt werden. Die Aufstockung der Kapazität in dem Werk soll im kommenden Jahr erfolgen. 60.000 Glassubstrate sollen dann monatlich zusätzlich verarbeitet werden können.