Faltbare Displays von Nokia OLED-Panels zeigen Videos während des Faltvorgangs

Nokia hat gemeinsam mit dem Semiconductor Energy Laboratory (SEL) faltbare Displays entwickelt, die sogar beim Zusammenklappen Videos anzeigen können.

Vorgestellt hat Nokia zwei OLED-Panel-Prototypen: Das Book-Type-Display lässt sich in der Mitte zusammenklappen wie ein Buch. Das Three-Fold-Display kann zweimal zusammengeklappt werden, wodurch ein dreiteiliges Display entsteht.

Beide Displays haben im ungefalteten Zustand eine Displaydiagonale von 15,0 cm (5,9 Zoll) und erreichen eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln bzw. eine Punktdichte von 249 ppi. Sie basieren auf der WTC-Struktur, die weiße OLEDs mit Farbfiltern kombiniert und sollen sich bis zu 100.000 Mal biegen lassen.

 

Bilder: 5

Die faltbaren Displays von Nokia

Sogar während des Faltens können die biegsamen Displays Videos zeigen.

Die Herstellung der OLED-Displays erfolgt folgendermaßen: Eine Trennschicht, eine Versiegelungsschicht und ein Farbfilter werden auf ein Glassubstrat aufgebracht.

Ein weiteres Glassubstrat wird ebenfalls mit einer Trennschicht, einer Versiegelungsschicht sowie einer TFT- und einer OLED-Schicht versehen. Dann befestigt man die Farbfilter- und die OLED-Schicht aneinander. Die Glas-Substrate werden entfernt und durch flexible Substrate ersetzt.

Wann mit der Marktreife der knickbaren Displays gerechnet werden kann, ist nicht bekannt.