NEC und Elpida: Joint Venture für Display-Treiber

Mit dem Joint Venture will NEC seinen Marktanteil bei Treiber-ICs für Displays ausbauen. Elpida fungiert dabei als Entwicklungspartner und stellt außerdem seine 300-mm-Fab zur Verfügung.

Zur Entstehung des Joint Ventures haben beide Unternehmen eine Absichtserklärung unterschrieben. Die Zusammenarbeit soll im September beginnen. Ende des Jahres soll dann ein neues Unternehmen daraus entstehen, an dem NEC 80 Prozent und Elpida 20 Prozent halten.

Das neue Unternehmen soll von der Entwicklung über das Design bis zum Verkauf der Treiber-ICs, den gesamten Ablauf übernehmen. Gefertigt werden die ICs hauptsächlich in Elpidas Fab in Hiroshima. Die 300-mm-Fab ist eine der größten der Welt. Bisher werden dort DRAMs gefertigt. Für Elpida ist das Joint-Venture daher auch eine Möglichkeit, die Fab effizienter zu nutzen.

NEC hält nach eigenen Angaben derzeit rund 12 bis 13 Prozent des Weltmarktes für Display-Treiber-ICs. Mit dem Joint-Venture und der Fertigung auf 300-mm-Wafern bei Elpida, will NEC diesen Bereich weiter ausbauen. Ein weiteres Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung kleinerer Treiber-ICs mit Hilfe von Elpidas DRAM-Prozesstechnologie.