MEMS Phase Former Evaluation Kit

Die Hauptanwendung der Adaptiven Optik liegt in der Kompensation räumlich und zeitlich veränderlicher Wellenfront-Störungen in optischen Systemen zur Verbesserung der Abbildung durch inhomogene oder turbulente Medien.

MEMS-Mikrospiegelarrays (Wellenfront-Kontroll-Einheit) besitzen hierfür hervorragende Eigenschaften. Durch integrierte Halbleiterfertigung können Bauelemente mit einer sehr hohen Pixelzahl hergestellt werden, die eine außergewöhnlich hohe Ortsauflösung und damit eine verbesserte Nachbildung speziell von Wellenfront-Aberrationen höherer Ordnung erlauben. Sie zeichnen sich durch kurze Schaltzeiten, niedrigen Leistungsverbrauch, einen breiten Spektralbereich sowie das Fehlen von Polarisationseffekten aus.

Das Fraunhofer IPMS (Institut für Photonische Mikrosysteme) hat ein vollständiges MEMS Phase Former Kit für erste praktische Untersuchungen entwickelt.

Der Kernbaustein ist ein hochauflösendes MEMS-Mikrospiegelarray mit 240 x 200 Senkspiegel-Elementen und 40 µm Pixelgröße, die einen mechanischen Hub von 400 nm für eine 2π-Phasenmodulation im Sichtbaren erlauben. Nutzerzugriff auf Steuerung und Programmierung wird durch eine Treiber-Software für Windows-XP-basierte PCs ermöglicht, welche sowohl ein grafisches User Interface als auch eine offene ActiveX-Programmierschnittstelle für "Open-loop"- und "Closed-loop"-Betrieb unterstützt. Zur Daten-Übertragung wird ein IEEE-1394a-FireWire-Interface zusammen mit einem elektronischen Ansteuerboard für maximale Bildraten bis 500 Hz bereitgestellt.

Fraunhofer IPMS
Tel. (03 51) 88 23 - 238
www.ipms.fraunhofer.de