Markt für OLEDs: Leuchtende Zukunftsaussichten

Während viele Display-Segmente Umsatzeinbußen hinnehmen müssen, glänzen OLEDs mit rosigen Zukunftsaussichten: Von 591 Mio. Dollar im Jahr 2008 soll der Umsatz auf 6 Mrd. Dollar bis 2015 steigen.

Als Wachstumstreiber erweisen sich laut DisplaySearch die aktiven OLEDs (Active Matrix Organic Light Emitting Diodes) mit einer Steigerung von 110 Prozent im vergangenen Jahr. Sie machten damit das schon seit 2007 rückläufige Volumen der PMOLEDs (Passive Matrix Organic Light Emitting Diodes) wett und werden die passiven OLEDs voraussichtlich noch in diesem Jahr überholen.

PMOLED-Anzeigen sind zwar preiswerter und einfacher herzustellen als aktive OLEDs, aber in der Auflösung eingeschränkt. Mit ihrem vergleichsweise niedrigen Stromverbrauch und ihrer kostengünstigen Produktion stellen AMOLED-Displays eine wettbewerbsfähige Bildschirmalternative zu Aktiv-Matrix-LCDs dar.

Nun gilt es, für OLEDs neue Einsatzbereiche zu erschließen bzw. OLEDs mit fortschrittlichen Technologien wie Touchscreens zu kombinieren. Auf OLED-Displays entfällt aktuell noch weniger als ein 1 Prozent des gesamten Flat-Panel-Display-Marktes, bis 2015 sollen es immerhin 5 Prozent sein.