LEDs: Unterschiedliche Helligkeiten, gleiche Farbe

Forscher von der Dankook Universität in Korea haben eine weiße LED entwickelt, die bei unterschiedlichen Helligkeiten stets die gleiche Lichtfarbe abgibt.

Die LED besteht aus einem Stapel nur weniger Nanometer dicker Kunststoffschichten. Um einen weißen Farbton zu erreichen, kombinierten die Forscher Polymere, die bei Anlegen einer elektrischen Spannung Licht in verschiedenen Bereichen des sichtbaren Spektralbereichs ausstrahlen. Durch Überlagerung des ausgesandten Lichts entstand so ein weißes Spektrum.

Dem Forscherteam zufolge bleibt der Farbton der Leuchtdiode konstant, wenn die Helligkeit von 100 Candela pro Quadratmeter auf bis zu 10.000 Candela pro Quadratmeter erhöht wird. Diese hohe Stabilität hängt nach Ansicht der Forscher damit zusammen, dass nicht wie in gewöhnlichen organischen Leuchtdioden fluoreszierende, sondern phosphoreszierende Schichten eingesetzt werden.

Die organische Leuchtdiode soll eine Gütequalität aufweisen, wie sie bisher nur von auf Halbleitern beruhenden (anorganischen) Leuchtdioden bekannt ist. Die Forscher arbeiten nun daran, die Effizienz der Diode durch eine Verfeinerung der Schichtstruktur noch weiter erhöhen. Damit könnte sie als kostengünstige und energiesparende Alternative etwa in Flachbildschirmen eingesetzt werden.