Integrierter Fehlerschutz LED-Treiber-ICs mit zwei und vier Ausgängen

Eie Treiber-ICs bieten einen weiten Eingangsspannungsbereich von 4,5 bis 40 V.

Bei den ICs A8518 und A8519 handelt es sich um die neuesten Bausteine aus dem LED-Treiber-Sortiment von Allegro MicroSystems im Bereich LCD-Hintergrundbeleuchtungen. Typische Anwendungen sind Infotainment- und Instrumenten-Applikationen sowie Head-up-Displays im Kfz.

Die für Hintergrundbeleuchtungsanwendungen in der Automobil- und Industrieelektronik vorgesehenen Treiber von Allegro MicroSystems enthalten Current-Mode-Aufwärtswandler mit internen Leistungsschaltern.

Der zweikanalige A8518 kann bis zu 22 weiße LEDs mit je 200 mA treiben. Um höhere Ströme von bis zu 400 mA zu erreichen, lassen sich die beiden Stromsenken parallel schalten. Der A8519 mit vier Kanälen ist in der Lage, bis zu 44 weiße LEDs mit jeweils 100 mA anzusteuern. Auch bei diesem Baustein sind durch das Parallelschalten der Stromsenken Ströme bis 400 mA realisierbar. Beide Treiber-ICs sind nach AEC-Q100 qualifiziert und arbeiten an Versorgungsspannungen von 4,5 bis 40 V.

Zu ihren Merkmalen gehören eine hohe Dimmrate, die Möglichkeit der EMV-Optimierung über Frequenz-Dithering sowie verschiedene Funktionen zur Fehlererkennung. Der A8518 wird in einem 16-poligen eTSSOP-Gehäuse angeboten, während der A8519 in einem 28-poligen QFN-Gehäuse sowie in einem 20-poligen eTSSOP-Gehäuse zur Verfügung steht.