LED-Beleuchtungsmanagement-ICs

<p>Um bis zu 20 in Serie geschaltete LEDs in Display-Hintergrundbeleuchtungen, Tastenfeldern sowie RGB- und Kamerablitz-LED-Beleuchtungen ansteuern zu können, verfügen die Beleuchtungsmanagement-ICs LP3958 und LP5526 von National Semiconductor über Hochspannungs-Aufwärtswandler und programmierbare Konstantstromtreiber.

Um bis zu 20 in Serie geschaltete LEDs in Display-Hintergrundbeleuchtungen, Tastenfeldern sowie RGB- und Kamerablitz-LED-Beleuchtungen ansteuern zu können, verfügen die Beleuchtungsmanagement-ICs LP3958 und LP5526 von National Semiconductor über Hochspannungs-Aufwärtswandler und programmierbare Konstantstromtreiber. Untergebracht sind sie in 2,5 x 2,5 mm großen 25-Bump-Micro-SMD-Gehäusen. Die Bausteine schalten abhängig von der Beleuchtungs-Anwendung zwei bis fünf Reihen mit jeweils vier in Serie geschalteten LEDs. Jeder von ihnen unterstützt drei General-Purpose-Input/Outputs (GPIOs), etwa zum Auslösen von Beleuchtungsfunktionen wie dem Kamerablitz oder zur Aktivierung zusätzlicher Funktionen. Der LP3958 bietet einen Ausgangsstrom von 70 mA zur Ansteuerung von Display-Hintergrundbeleuchtungen, und der LP5526 liefert bis zu 150 mA Ausgangsstrom für Display-Hintergrundbeleuchtungen und LED-Blitze. Beide Bausteine haben eine I2C-Schnittstelle. (ak)

National Semiconductor

Robert Fischer
Tel. (08141) 35-1207, Fax (01805) 308586