LED-Beleuchtungen selbst planen und installieren

Im Franzis Verlag ist das neue Werk »LED-Beleuchtungen im Haus selbst planen und installieren« erschienen. Der Untertitel ist verlockend: »Leicht gemacht, Geld und Ärger gespart!« Marcel Consée, Design&Elektronik-Redakteur und LED-Experte, hat es gelesen. Eine Buchbesprechung:

Der Autor Bo Hanus führt zunächst in Anwendungen von LEDs im Wohnbereich ein, wobei er – wer hätte das gedacht? – davon abrät, Lampen mit Batterien zu betreiben. Da sich das Buch nicht an technisch Versierte richtet, sind die Kapitel über technische Eigenheiten von LEDs und »Leuchtdioden als Bausteine« durchaus sinnvoll, wobei sie für blutige Anfänger wohl zu kurz geraten sind.

Glücklicherweise behandelt der Autor das Thema der Stromversorgung noch einmal separat, allerdings über mehrere Kapitel verstreut. So zeigt sich auch das Problem des Buches: Eine klare Struktur ist nicht zu erkennen, auch nicht die Zielgruppe. Da erklärt Herr Hanus auf einer Seite das ohmsche Gesetz, auf der gegenüberliegenden Buchseite finden sich bereits hoch komplexe Schaltbilder, für deren Verständnis der Leser durchaus gewisse Grundkenntnisse besitzen sollte (und wenn er die hat, kennt er auch das ohmsche Gesetz).

Auch verzettelt sich Herr Hanus häufig in Details. Weshalb beispielsweise speziell LED-Schrank- und Vitrinen-Einbauleuchten interessanter sein sollen als andere Fertigmodule, entzieht sich dem Verständnis des Rezensenten. Immerhin ist in diesem Zusammenhang wieder einmal – eher unmotiviert – ein interessantes Stromversorgungsthema eingebaut, nämlich der Ersatz von Batterien durch ein Netzteil.

Spannender sind die vorgestellten Selbstbauprojekte, wobei auch dieses Kapitel eher zu kurz geraten ist. Ans Eingemachte geht es dann im Abschnitt über den Anschluss ans 230-V-Netz. Hier wird das Thema sehr gut beschrieben, doch sind viele der Schaltungen eigentlich nicht für Hobbybastler geeignet. In Anbetracht der Gefahren wäre ein Elektroinstallateur eine gute Investition. Praktisch ist die Erklärung der Installationszonen für Unterputzleitungen. Doch wer in einem Altbau wohnt, kann sich darauf nicht verlassen.

Das Buch hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Es enthält sehr viele nützliche Informationen, die jedoch derart durcheinander gewürfelt sind, dass der Leser nicht ohne weiteres einen roten Faden findet. Wer jedoch bereits Grundkenntnisse über Elektroinstallationen besitzt, findet sehr gute Anleitungen für die individuelle Beleuchtungslösung. Es ist halt alles doch nicht so einfach, wie Klappentext und Vorwort versprechen – um eine ausgiebige Einarbeitung in das Thema kommt man nicht herum.

Bo Hanus: LED-Beleuchtungen im Haus selbst planen und installieren
Franzis Verlag, ISBN 978-3-7723-4055-0, 14,95 €