Entwicklungskit von TI LED-Beleuchtungen mit dem Internet der Dinge verbinden

Über ZigBee vernetzte Beleuchtungssysteme zeichnen sich durch ihre flexiblen Steuerungsmöglichkeiten aus, die weit über Grundunktionen wie Ein- und Ausschalten oder Dimmen hinausgehen. Texas Instruments bietet ein Entwicklungskit an, mit dem sich ZigBee-Light-Link-Applikationen realisieren lassen.

Mit einem Entwicklungskit für ZigBee Light Link will Texas Instruments die Evaluierung, das Design und die Aufrüstung drahtlos vernetzter LED-Beleuchtungen erleichtern.

Das Kit soll die dynamische Konfiguration von Farben, LED-Gruppen oder Lichtszenen vereinfachen. Es umfasst drei Zlight-Module, die mit Farb-LEDs ausgestattet sind und den SimpleLink-Mikrocontroller CC2530 sowie den DC/DC-Wandler TPS62730 enthalten. Mit der mitgelieferten Fernbedienung ist die Steuerung der Zlight-LED-Module möglich. Alternativ lassen sich die LEDs mittels Cloud-fähiger Gateways auch über ein Smartphone oder einen Tablet-PC konfigurieren.

Optional ist der CCdebugger zum Programmieren und Debuggen des Systems erhältlich. Die ZigBee-Software Z-Stack unterstützt ZigBee Light Link 1.0.