Kleiner Treiber für kleine OLED-Displays

Größe spielt eine Rolle bei OLED-Displays für’s Handy, die Digitalkamera oder den MP3-Spieler. Ein neuer Treiberbaustein speziell für Aktiv-Matrix-OLED-Displays hilft, wertvollen Platz zu sparen.

Unter der Bezeichnung »TPS65136« stellt Texas Instruments einen Leistungstreiber vor, der die Bildqualität von kleinformatigen OLED-Displays (bis zu 2,5 Zoll) verbessern soll. Als Anwendungsgebiete nennt der Hersteller Aktiv-Matrix-OLED-Displays in Mobiltelefonen, Digitalkameras oder tragbaren Mediaplayern. Vor allem in den kleineren Formaten, wie sie in solchen Anwendungen üblich sind, können OLED-Displays mit ihren selbstleuchtenden Pixeln ihre Vorzüge wie hohe Farbsättigung, dünner Formfaktor, hohes Kontrastverhältnis, schnelle Reaktionszeit und niedrige Stromaufnahme voll ausspielen.

Mit nur einer 2,2-µH-Induktivität erzeugt der Treiberbaustein sowohl die positive wie die negative Betriebsspannung und sorgt laut Hersteller mit weniger Komponenten für hohe Bildqualität und geringe Größe der Gesamtlösung. Über eine »Buck-boost«-Topologie kann das IC eine positive Spannung bis zu 4,6 V und eine einstellbare negative Ausgangsspannung bis hinunter zu -7 V erzeugen. Dabei kann der Eingang über der positiven Ausgangsspannung liegen, was den Einsatz neuer Batterien mit bis zu 4,8 V ermöglicht.

Laut Hersteller ist der »TPS65136« im 16-Pin-QFN-Gehäuse ab sofort von TI direkt und über Distributoren erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 1,20 Dollar in 1000er-Stückzahlen.