Große LCDs: Absatz und Preise steigen

Die Analysten von iSuppli, DisplaySearch und Displaybank sind sich einig: Die Durststrecke der großen LCD-Panels (10 Zoll und mehr) ist vorbei.

Laut der Quartalsanalyse für große LCDs von iSuppli stiegen die verkauften Stückzahlen von 91,7 Mio. in Q1 auf 129,7 Mio. Einheiten in Q2. Für das dritte Quartal prognostiziert iSuppli einen Anstieg auf 148,2 Mio. Stück.

DisplaySearch und Displaybank melden ähnliche Zahlen und sprechen von einem Rekordabsatz im Juni: In diesem Monat verkauften die Hersteller nach ihren Angaben 46,7 Mio. Panels, darunter 14,7 Mio. Notebook- und 13,1 Mio LCD-TV-Panels. Das sind 24 Prozent mehr als im Juni 2008 und eine Steigerung von 8 Prozent gegenüber Mai 2009.

Dieser Anstieg sei nach Ansicht der Analysten keine »Eintagsfliege«, sondern markiere den Beginn einer nachhaltigen Erholung des LCD-Marktes. Bislang war vor allem das Konjunkturprogramm der chinesischen Regierung, durch das u. a. der Absatz von TV-Geräten angetrieben werden soll, für den Zuwachs bei den LCD-TV-Panels verantwortlich. Mittlerweile sehen die Auguren den LCD-Markt auf breiter Front wieder anziehen. Der Bedarf an Notebook-Panels beispielsweise hat sich gegen Ende des ersten Halbjahres ebenfalls stabilisiert.

Sweta Dash, Senior Director LCD Research bei iSuppli, erwartet, dass sich der LCD-Markt für große Panels im zweiten Halbjahr vollständig erholen wird. »Der deutliche Anstieg des Bedarfs kombiniert mit höheren Preisen wird den LCD-Markt wieder profitabel machen und die Umsätze der Hersteller in die Höhe treiben.« Vor allem die Panels für Monitore und Fernseher waren in eine Abwärts-Preisspirale geraten und die marktüblichen Preise lagen zuletzt unter den Herstellungskosten.

Niedrige Lagerbestände bei Kunden und Distributoren und weniger Produktionskapazitäten lassen die Preise nun langsam wieder auf ein gesundes Niveau ansteigen. Gleichzeitig warnen die Marktforscher bereits vor Verknappung. Zum einen hat China sein lokales Förderprogramm auf weitere Städte ausgedehnt, zum anderen gibt es laut Aussagen einiger Hersteller Engpässe bei der Lieferung von Glas-Substrat. »Diese Tatsache beschränkt die Produktionskapazität der Hersteller und wir rechnen daher mit einer zunehmenden Verknappung bei LCD-Panels im Juli und August sowie höheren Preisen«, sagt David Hsieh, Vice President von DisplaySearch.