Gebremstes Wachstum bei kleinen und mittleren Displays

Die Umsätze kleiner und mittlerer Displays (unter 10 Zoll Bilddiagonale) werden im vierten Quartal 2008 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um lediglich 3 Prozent höher sein, prognostiziert Display Search. In 2007 waren es im Vergleich zum Vorjahr noch 26 Prozent.

Der Bedarf an größeren Bilddiagonalen und höherer Auflösung ließ den Durchschnittspreis steigen.

Insgesamt wird der Markt für kleine und mittlere Displays in 2008 mit 2,67 Milliarden ausgelieferten Einheiten 25,6 Milliarden Dollar ausmachen, was ein Plus von 7,9 Prozent bzw. 15,8 Prozent gegenüber 2007 bedeutet, so die Analysten.

Die Hälfte der Einnahmen entfällt auf Mobiltelefone, der Rest auf eine Vielfalt von Produkten, beispielsweise tragbare Navigationsgeräte, MP3- und tragbare Media Player, digitale Bilderrahmen, Monitore im Automobil und Drucker.

TFT- oder Aktiv-Matrix-LCDs machen laut Display Search fast 60 Prozent aller Display-Umsätze aus. Die restlichen Prozent entfallen auf ältere Passiv-Matrix-Technologien wie TN- und STN-LCD sowie auf das kleine aber schnell wachsende OLED-Segment.

Die allgemeine Nachfrage nach Mobiltelefonen scheint abzuschwächen. Die Ersatzzyklen in den entwickelten Regionen verlängern sich, da die Konsumenten nicht bereit sind, unnötige neue Funktionen zu bezahlen.