Light+Building 2014 Gebäude- und Energie-Management im Fokus

Der Bereich »Technische Leuchten und Lampen« auf der Light+Building
Der Bereich »Technische Leuchten und Lampen« auf der Light+Building

»Explore Technology for Life - die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird«: Unter diesem Motto steht die Light+Building, die laut Messe Frankfurt weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, in diesem Jahr. Wie das Motto besagt, soll Energiesparen eines der Schlüsselthemen der Veranstaltung sein.

Die Branchen Licht- und Gebäudetechnik zeigen sich derzeit dynamisch, was auch an ihrer zweijährlichen Fachmesse Light+Building nicht vorbeigehen wird: Rund 2300 Unternehmen präsentieren ihre Neuheiten zu den Themen Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomatisierung sowie Software für das Bauwesen. Einige Bereiche haben diesmal mehr Gewicht als bislang: Für LEDs sowie technische Leuchten und Lampen steht erstmals die Halle 6.2 als zusätzliche Fläche bereit, und auch die Sparten Energieerzeugung mit regenerativen Energien im und am Gebäude sowie Energiespeicherung warten mit einem vergrößerten Angebot auf. Die Fachbesucher der Light+Building sind Architekten, Ingenieure, Planer, Innenarchitekten, Designer sowie Handwerk, Handel und Industrie.

Ein wichtiger Aspekt der Light+Building 2014 sind die aktuell nicht annähernd ausgeschöpften Möglichkeiten des Energiesparens. Nicht von ungefähr widmet sich die Messe dem zukunftsgerichteten Gebäude- und Energie-Management - einem, wie es hieß, elementaren Baustein bei der Neuausrichtung der Energieversorgung. Die Sonderschau »Smart Powered Building - Ihr Gebäude im Smart Grid« präsentiert Techniken für die intelligente Steuerung des Energiebedarfs. Reale Installationen im Live-Betrieb zeigen, wie vernetzte Gebäude dezentral Energie erzeugen, speichern, verteilen und nutzen. Marktreife Lösungen für die Haus- und Gebäudeautomatisierung demonstrieren die Potenziale für eine dezentrale Energieerzeugung auf Basis eines umfassenden Gebäude- und Energie-Managements. Die Sonderschau wird von der Messe Frankfurt mit Unterstützung des ZVEI veranstaltet. Sie konzentriert sich auf die Bedeutung intelligent vernetzter Gebäude und damit auf das Zusammenspiel einzelner Komponenten im Smart Grid - mit Fokus auf Gewerbebauten.

Das E-Haus des ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) nimmt diesen Faden auf und weist nach, wie sich intelligentes Energie-Management beim Endverbraucher gestalten lässt: Das »Energiesparkraftwerk« zeigt realitätsnah und politisch aktuell, wie die Energiewende in der Praxis funktioniert und wie Energieeffizienz schon heute mit einer Steigerung von Komfort und Sicherheit einhergehen kann.

Die dynamische Entwicklung von LED- und OLED-Techniken prägt das Lichtangebot der Light+Building. Die Hersteller zeigen ihre Neuheiten zu technischen Leuchten und Lampen sowie Straßenbeleuchtung und Außenleuchten für den öffentlichen Raum. Zusätzlich zu den technischen designorientierten Leuchten sind dekorative Leuchten für Wohnungen und andere Räumlichkeiten in allen Stilrichtungen und Preissegmenten zu begutachten. Lichttechnische Komponenten runden das Angebot ab.

Ein Schwerpunkt im Lichtbereich der Light+Building 2014 ist der Themenkomplex »Mensch und Licht«. Dabei geht es unter anderem um die Wirkung des Lichts auf den Menschen sowie die Auswirkungen des Lichts auf dessen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.

Eine Schlüsselrolle bei Errichtung und Betrieb intelligenter und vernetzter Gebäude spielen die Themen Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomatisierung sowie Software für das Bauwesen. Auf der Light+Building 2014 werden Neuheiten zu energieeffizienten Gebäudesystemlösungen und Elektroinstallationen sowie Software-Lösungen für den kompletten Lebenszyklus von Gebäuden präsentiert. Weitere Produktsparten sind elektrische Installations- und Netzwerktechnik, designorientierte Elektroinstallationen und Gebäudesystemtechnik, Photovoltaik, Facility Management sowie Contracting.

Ein kulturelles Highlight während der Light+Building ist die parallel stattfindende Luminale. Die Biennale der Lichtkultur in Frankfurt bildet das Abendprogramm für die Messebesucher der Light+Building. Die Kombination von Fachmesse und Stadterlebnis soll die Region Frankfurt-Rhein-Main in ein Spektakel rund um das Thema Licht verwandeln.

Die Light+Building 2014 findet vom 30. März bis 4. April in Frankfurt am Main statt.