Extrem stabiles flexibles Display

Der Computerhersteller HP und das Flexible Display Center (FDC) der Arizona State University (ASU) haben einen günstigen, flexiblen und robusten Biegebildschirm erfunden. Ein erster Prototyp ist fertig.

Das neue Display besteht komplett aus Kunststoff, es ist fast so flexibel wie Papier. Zudem benötigt es wesentlich weniger Strom als ein PC-Display. Das Biegedisplay verspricht eine Materialeinsparung von 90 Prozent.

Kern des Displays ist eine Kunststofffolie, auf die die Schaltkreise aufgedruckt sind. Bei diesem » impressum -Verfahren (SAIL) richten sich die Bauelemente selbstständig aus. Die Dünnschicht-Transistoren werden in einem preiswerten Roll-to-Roll-Herstellungsverfahren Schicht für die Schicht auf die Folie aufgebracht.

HP nutzt für seine neuen Foliendisplays die Vizplex-Techik von E-Ink. Bei dieser »elektronischen Tinte« ist ein auf dem Bildschirm angezeigtes Bild auch bei abgeschalteter Stromzufuhr noch zu sehen.

Die Marktforscher von iSuppli erwarten, dass die weltweite Nachfrage nach flexiblen Biegedisplays in den nächsten Jahren stark zunimmt. Lag der Umsatz von flexiblen Displays 2007 noch bei 80 Millionen Dollar, wird dieser bis 2013 auf 2,8 Milliarden Dollar anwachsen.