Einklemmschutz auf Lichtwellenleiter-Basis

Leoni hat einen Einklemmschutz für motorbetriebene Schließsysteme entwickelt: Der »PinchGuard« basiert auf einer speziellen, hochflexiblen polymeroptischen Faser, die sich in kundenspezifische Profile integrieren lässt.

»Der Leoni-PinchGuard ist nach unserer Einschätzung heute die einzige Möglichkeit, eine motorbetriebene Heckklappe ganzheitlich, das heißt über den gesamten Gefährdungsbereich, abzusichern «, betont Dr. Michael Frommberger, Leiter Technology & Innovation von Leoni. Typische Einsatzmöglichkeiten für den Einklemmschutz sind neben der angesprochenen Heckklappe auch Schiebetüren, Schiebedächer und Fenster im Kfz.

Aber auch in Anwendungen außerhalb des Autos lassen sich die Sensoren auf Lichtwellenleiterbasis integrieren, wie z.B. in der Arbeits- und Gebäudesicherheit oder der Medizintechnik. So ist beispielsweise die PinchGuard-Technologie in einem Röntgensystem bei Siemens als Einklemmschutz bei Patientenliegen seit Anfang 2008 in Serie.

Der optische Einklemmschutz von Leoni reagiert bereits auf leichte Berührungen: Eine schnell ansprechende Elektronik kehrt den Motorantrieb in Sekundenbruchteilen (1 ms) um und verhindert so Verletzungen und Unfälle. Aber auch im Design kann die optische Lösung punkten: Der Sensor lässt sich sehr flexibel am Einbauort integrieren und zeichnet sich durch seine geringe Baugröße aus. Dabei ist der PinchGuard im Gegensatz zu anderen Sensoren EMV-unkritisch und überwacht sich kontinuierlich selbst.