Dünnschicht-LEDs: Bundespräsident trifft Preisträger des Deutschen Zukunftspreises 2007

Bundespräsident Horst Köhler hat Dr. Klaus Streubel und Dr. Stefan Illek von Osram sowie Dr. Andreas Bräuer vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik bei Osram in Regensburg besucht. Grund: Die Preisträger des Deutschen Zukunftspreises 2007 stellten den aktuellen Stand des prämierten Projekts »Licht aus Kristallen – Leuchtdioden erobern unseren Alltag« vor.

Das Team wurde im Dezember 2007 für die Entwicklung der Dünnschicht-Technologie und deren Einsatz in der OSTAR-LED-Familie mit dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation ausgezeichnet.



Horst Köhler informierte sich gemeinsam mit der Bayerischen Staatsministerin Dr. Beate Merk über die neuesten Produkte, die aus der Optohalbleitertechnik entstehen. Diese energieeffizienten und damit umweltschonenden Beleuchtungslösungen von Osram sind wichtiger Bestandteil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem Siemens im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 17 Milliarden Euro erzielte. Die Osram-Experten stellten Exponate vom Tagfahrlicht in Autoscheinwerfern über ein erstes Modell einer Tischleuchte aus organischen Leuchtdioden (OLED) bis hin zu zukünftigen Anwendungen wie Laserdioden für Projektoren vor.

Der Bundespräsident betonte die Bedeutung einer kontinuierlichen Innovationskultur als Basis für den wirtschaftlichen Erfolg deutscher Unternehmen im internationalen Wettbewerb.