Sie sind hier: HomeRubrikenOptoelektronikDisplays

Tianma fokussiert auf Professional-Displays: Rapides Umsatzwachstum bei Automotive-Displays angepeilt

Erzielte der chinesische Display-Hersteller Tianma zuletzt zwei Drittel seines weltweiten Umsatzes mit Consumer-Displays, soll der Anteil der Professional-Displays binnen 3 Jahren auf 50 Prozent gesteigert werden.

Bildquelle: © Tianma
Eine Auswahl der Automotive-Displays von Tianma präsentierte Tianma NLT Europe bei seinem erstmaligen Auftritt auf der embedded world in Nürnberg.

Entscheidend dazu beitragen soll die jährliche deutliche Steigerung des Umsatzes von Kfz-Displays.

Ein Drittel des Umsatzes in Höhe von 2,2 Mrd. Dollar entfiel 2015 auf das Segment Professional-Displays, die deutlich margenträchtiger sind als die in hochvolumigen Stückzahlen gefertigten Consumer-Displays. Zu den Professional-Displays zählen die Bereiche Automotive, Industrial und Medical, wobei der Industrial- und Medical-Bereich den Löwenanteil ausmachen. Doch auch das soll sich laut Peng Cui, Geschäftsführer von Tianma NLT Europe [1], ändern: »Mit einem stärkeren jährlichen Umsatzwachstum der Automotive-Displays wollen wir binnen 5 Jahren einen gleich großen Umsatz wie im Industrial- und Medical-Bereich erreichen.« Mit diesem Wachstum in den nächsten Jahren würde der chinesische Display-Hersteller deutlich schneller zulegen als der Markt – Analysten gehen bei Automotive von einem jährlichen Wachstum in Höhe von 10 Prozent aus, bei Industrial liegt der Wert zwischen 3 und 5 Prozent.

 

 Tianma-NLT-Manager Peng Cui (li.) und Hiroaki Shindo Bildquelle: © Tianma
Die Tianma-NLT-Manager Peng Cui (li.) und Hiroaki Shindo wollen bei »small und middle size«-Displays mittelfristig die Nummer 1 in Europa werden.

Cuis Optimismus bezüglich der hohen Wachstumsraten beruht zum einen darauf, dass Tianma schon seit 15 Jahren auch in Europa eine gute partnerschaftliche Beziehung zu den Tier1 der Kfz-Zulieferern pflegt. Zum andern sei die stärkere Fokussierung auf das Kfz- und Industrie-Segment eine »strategische Entscheidung« der Firmenleitung. Im Unterschied zum Consumer-Umfeld spielten Aspekte wie »Langzeit-Support und Langzeit-Partnerschaften eine entscheidende Rolle«. Während die Automotive-Partner zu 100 Prozent direkt beliefert werden, ist es im Industrieumfeld ein 50:50-Mix aus Direktgeschäft und dem Vertrieb über mehr als 20 Distributoren in Europa. Das verstärkte Commitment wird aus dem Bau weiterer Fabs sichtbar: Zu Beginn dieses Jahres wurde die erste Produktionsstätte für OLEDs in Betrieb genommen, zudem hat man mit dem Bau einer Gen-6-Fab begonnen, die in 2 Jahren LTPS-TFT-Displays mit Diagonalen von 5 bis 15 Zoll fertigen soll. Die Entscheidung, ob es dann nach dieser neunten Fabrik eine weitere geben werde, sei noch nicht gefallen.

Die 1983 im chinesischen Shenzhen gegründete Tianma mit mittlerweile über 20.000 Mitarbeitern konnte ihre Expertise in puncto Industrial (im High-End vor allem Medical) durch die 2011 erfolgte Übernahme der japanischen NLT Technologies und deren rund 600 Mitarbeiter erhöhen. NLT blickt auf 25 jährige Erfahrung mit TFTs zurück und produziert unter anderem Touch-Displays der 2. Generation für Anwendungen unter »wet&glove«-Bedingungen. Das Wachstum, so betont Cui, solle organisch erfolgen, an eine Akquisition denke man derzeit nicht. Falls überhaupt, stelle sich diese Frage in puncto Touch-Technologien, wo es etwa bei on-cell/in-cell-Touch-Technik noch die zu lösende Herausforderung in besonders rauer Umgebung gebe.

Zukauf von Panels kommt für Tianma prinzipiell nicht in Frage, Verkauf von Panels hingegen schon. Das betrifft dann allerdings keine High-End-Panels, sondern Panels aus dem Low-End-Segment. Dies können durchaus hohe Volumina sein, denn die derzeit neun Fabs besitzen genügend Kapazitäten. Ein Vorteil der vielen Fabs ist auch, dass man bei Ausfall einer Fab (manche liegen in Erdbeben gefährdeten Gebieten, vor 5 Jahren war ein Anlage in Japan betroffen) die Liefersituation für die Kunden zumindest entschärfen kann. Derzeit zählt der chinesische Display-Hersteller bei »small and middle size«-Displays (5 bis 15 Zoll Diagonale) für Industrial weltweit zu den Top 3, Ziel ist hier mittelfristig Rang 1.

In Europa ist man bei diesen Display-Typen nach eigener Einschätzung mit einem Marktanteil von 20 Prozent bereits die Nummer 2 hinter einem Wettbewerber aus Taiwan. Dessen Marktanteil dürfte etwa 5 Prozent höher liegen. »Unser Ziel ist es, binnen 5 Jahren in Europa Platz 1 zu belegen, versichert Cui. Dieses Ziel sei auch deshalb realistisch, weil TIANMA NLT eine breitere Produktpalette (Diagonalen von 1,8 bis 30 Zoll) habe als viele seiner Wettbewerber und somit mehr Märkte als der noch führende Mitbewerber adressiere. Und für diesen besonders wichtigen Bereich von 5 bis 20 Zoll habe man die »passenden Fabs, um kostengünstig fertigen zu können«.

Tianma NLT Europe
Vertrieb und Marketing
Die Tianma NLT Europe GmbH mit Sitz in Düsseldorf, gegründet am 1.4.2015, ist die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation von Tianma Microelectronics/China und NLT Technologies (früher NEC LCD Technologies). Tianma NLT Europe vertreibt ein breites Spektrum an LCDs für professionelle Anwendungen.