Kaskadierte LCDs Displayauflösungen lassen sich vervierfachen

Entwickler von Nvidia Research haben eine simple Methode gezeigt, wie hohe Displayauflösungen auf einfache und kostengünstige Weise realisierbar sind. Durch Aufeinanderlegen von zwei Displays mit niedriger Auflösung, lässt sich deren Auflösung vervierfachen.

Um hochauflösende Displays zu herzustellen, haben Forscher von Nvidia Resarch auf Basis einer SLM-Technik (Spatial Light Modulator) zwei LCDs aufeinandergelegt und diese entlang jeder Achse um ein halbes Pixel oder weniger verschoben. Durch die beiden übereinanderliegenden LCD-Schichten kann die räumliche Auflösung im Vergleich zu einem LCD vervierfacht und die Bildwiederholungsrate verdoppelt werden.

Im Vergleich zu früheren hochauflösenden Displays, stellen kaskadierte Displays weniger Bedingungen an die Hardware. Denn sie ermöglichen dünne Designs ohne bewegliche Bauteile und ohne dass ein zeitliches Multiplexing nötig wird. Zur Darstellung interaktiver Inhalte verwenden die Nvidia-Forscher ein kürzlich entwickeltes, effizientes Faktorisierungsverfahren. Dadurch ist es möglich, Videos flüssiger und fehlerfrei darzustellen.

Die typischen Nachteile anderer Multi-Layer-Displays treten auch bei den kaskadierten Displays von Nvidia auf. Beispielsweise wird die Helligkeit durch Streuung, Absorption und Mehrfachreflexion negativ beeinflusst. Um den Moiré-Effekt zu vermeiden ist zusätzlicher technischer Aufwand nötig. Außerdem stellen sich bei der Entwicklung Herausforderungen wie die Synchronisierung und die präzise Ausrichtung.