Cree erzielt Rekordumsatz

Der US-amerikanische LED-Hersteller Cree meldet für das Ende Juni abgelaufene vierte Geschäftsquartal einen Rekordumsatz von 148 Mio. Dollar.

Gegenüber dem Vorjahresquartal stieg der Umsatz um 9 Prozent, gegenüber dem Vorjahresquartal um 13 Prozent. Der Jahresumsatz belief sich auf 567,3 Mio. Dollar, 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit seinem Rekordumsatz verdiente Cree prächtig: Die Bruttogewinnmarge betrug 39,6 Prozent.

Neben dem herkömmlichen Geschäft mit Bauelementen auf Silizium-Karbid-Basis und HF-Bauteilen ist Cree vor allem mit LED-Produkten erfolgreich. Dieses Produktsegment gliedert sich in LED-Chips, gehäusten LEDs und LED-Leuchtmitteln. »Das Geschäft mit gehäusten LEDs ist größer als der Umsatz in den beiden anderen Sparten zusammen und auch am profitabelsten«, verrät CEO Chuck Swoboda, der hinzufügt: »Wir durchleben einzigartige Zeiten im Beleuchtungsgeschäft. Von Krise gibt es bei uns keine Spur und wir wachsen kräftig.«

Cree will auch in den kommenden Jahren stark vom Aufwind für LEDs in der Beleuchtungstechnik profitieren. »Wir werden LEDs mit noch höherer Lichtleistung auf den Markt bringen und gleichzeitig an der Verbesserung der Phosphore arbeiten, um die Farbqualität von Weißlicht, vor allem den Farbwiedergabeindex zu verbessern. Schon jetzt kommen wir in den Bereich über 80. Und wir wissen auch schon, dass wir mit unserer patentierten Technik für gemischte LEDs über 90 kommen können. Dann sind wir besser als viele herkömmliche Leuchtmittel«, kündigt Swoboda an.