Car-OLED-Initiative zeigt Design-Studie

Das Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) hat im Rahmen der Car-OLED-Initiative (CARO) mit den Projektpartnern Optrex Europe und Design-Studio Pollmann eine ins Lenkrad integrierte OLED-Signage-Anzeige entwickelt.

Die weiß-emittierende kreisrunde OLED-Anzeige befindet sich im Pralltopf des Lenkrads und könnte OLEDs einen ganz neuen Einsatzbereich im Massenmarkt eröffnen. Vorgestellt wird die OLED-Anzeige erstmals auf der Plastic Electronics Asia 2009 Konferenz im Juni in Taipeh.

Die heutigen Anzeigen im Automobil – beispielsweise in Kombinations-Instrumenten, der zentralen Infotainmenteinheit oder in Klimaanlagen - sind LCDs. Zwar sind Multifunktions-Lenkräder bereits gängig, aber aufgrund der erforderlichen Bautiefe von LCDs ließen sich bisher keine Anzeigen ins Lenkrad integrieren.

Der Einsatz einer OLED-Anzeige zeigt ein ganz neues Anwendungsgebiet für Anzeigen auf und eröffnet den Interieurdesignern von Automobilen eine Vielzahl neuer Gestaltungsideen. Durch die geringe Bautiefe von OLED-Anzeigen wird zudem die Integration von anderen Komponenten im Pralltopf nicht beeinflusst, insbesondere für den Airbag sollte – z. B. unterhalb der Anzeige – noch ausreichend Bauraum zur Verfügung stehen. OLEDs bieten zusätzlich den Vorteil, dass sie sich vollständig auf Kunststoffbasis aufbauen lassen.

Bereits beim Öffnen der Fahrzeugtüren könnte die im Pralltopf sitzende OLED-Anzeige aktiviert werden und beispielsweise das Emblem des Fahrzeugherstellers aufleuchten lassen. Wird die Zündung eingeschaltet, erlischt sie oder wird gedimmt. Darüber hinaus könnte die Anzeige während der Fahrt Warnhinweise anzeigen oder weitere Funktionen aus heutigen Kombiinstrumenten übernehmen. Vorerst ist die Umsetzung in die Serie allerdings noch Zukunftsmusik.

CARO-Initiative

Ziel von CARO ist die Entwicklung von zuverlässigen OLED-Anzeigen für kundenspezifische Automobilanwendungen (Displays und Signageanzeigen). Das CARO-Konsortium umfasst sieben Partner aus Wissenschaft und Industrie: Optrex Europe, Novaled, Technische Universität Braunschweig, Universität des Saarlandes, Fraunhofer Einrichtung für Polymermaterialien und Composite Pyco, Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung und Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme. Finanzielle Unterstützung erhält die CARO-Initiative außerdem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.